1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Haier kauft GE-Hausgerätesparte

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) hat einen Käufer für sein Geschäft mit Haushaltsgeräten gefunden. Die Sparte geht für 5,4 Milliarden US-Dollar an den chinesischen Konzern Haier.

General Electric treibt mit dem milliardenschweren Verkauf seiner Hausgeräte-Sparte seinen Konzernumbau voran. Wie der US-Konzern am Freitag bekanntgab, kauft die chinesische Firma Haier das Geschäft mit Kühlschränken, Geschirrspülern und Waschmaschinen für 5,4 Milliarden Dollar in bar, das entspricht knapp fünf Milliarden Euro.

Für Haier ist es die größte jemals getätigte Akquisition. Die Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen. General Electric will sich künftig stärker auf die Industrie und das Digitalgeschäft konzentrieren.

Mit dem Verkauf an die Chinesen erzielt GE nun einen deutlich höheren Preis als zunächst gedacht. Die Hausgeräte-Sparte sollte eigentlich an den schwedischen Konkurrenten Electrolux gehen. Ende vergangenen Jahres platzte der Deal aber, weil die US-Wettbewerbshüter eine zu große Marktmacht der Schweden befürchtet hatten. Mit Electrolux hatte GE einen Kaufpreis von 3,3 Milliarden Dollar ausgehandelt.

Konkurrenz unter Chinesen erhöht den Preis

Zuletzt hatten Medienberichten zufolge neben Haier noch andere chinesische Unternehmen Interesse gezeigt. So soll es auch ein Angebot von Midea, Chinas größtem Hersteller von Klimaanlagen und Reiskochern, gegeben haben.

Der nun erfolgreiche Bieter Haier wurde 1984 gegründet und gilt inzwischen als Weltmarktführer bei Haushaltsgroßgeräten ("Weiße Ware"). Haier will auf dem US-Markt expandieren, aber auch in Europa und Japan stärker werden.

Das Geschäft ist bereits die dritte chinesische Großübernahme, die in dieser Woche angekündigt wird. Am Montag gab die staatliche Chemiefirma ChemChina den Kauf des deutschen Maschinenbauers

KraussMaffei

für rund eine Milliarde Euro bekannt, am Dienstag folgte der Konzern Wanda Group, der für 3,5 Milliarden Dollar das Hollywood Filmstudio

Legendary Entertainment

kauft.

zdh/bea (dpa)

Die Redaktion empfiehlt