1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Hackerangriff bei Kinderspielzeug-Firma VTech

Hackerangriffe gibt es immer wieder. Doch diesmal haben die Hacker Kinderdaten ins Visier genommen - vermutlich, um Rückschlüsse auf die Eltern zu bekommen. Rund fünf Millionen Nutzer sind weltweit betroffen.

Der Lernspiele-Anbieter VTech Holdings ist nach eigenen Angaben zum Ziel eines Hackerangriffs geworden. Rund fünf Millionen Nutzerkonten und damit verbundene Profile von Kindern seien von dem Angriff auf eine Datenbank der in Hongkong ansässigen Firma betroffen, teilte VTech mit. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als einen der führenden Anbieter für elektronische Kinder-Lernspiele in 15 Ländern, darunter Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und die USA.

Daten von Kindern und Eltern

Die angegriffene Datenbank enthält den Angaben zufolge Informationen über Nutzerprofile, darunter Namen, Passwörter und Mail-Adressen. Auch das Geschlecht und die Geburtsdaten von Kindern sollen dort gespeichert sein. Die Hacker hätten auch Zugang zu der Liste bisheriger Downloads erhalten. Kreditkarten-Daten sind der Firma zufolge nicht darunter, denn die würden auf der betroffenen Internet-Seite Learning Lodge nicht gespeichert. Nach Angaben von Experten können die Daten Rückschlüsse auf die dazugehörigen Eltern zulassen. Über Learning Lodge können Spiele, E-Bücher und anderes Material für VTech-Produkte heruntergeladen werden.

Der Hackerangriff ereignete sich bereits am 14. November, wurde allerdings erst 10 Tage später entdeckt. Das Unternehmen versicherte, dass es "sofort" eine Untersuchung eingeleitet und Maßnahmen gegen künftige derartige Attacken ergriffen habe. Alle Betroffenen seien per E-Mail unterrichtet worden.

as/kle (afp, dpa, ape)