1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Höfl-Riesch erfolgreich, Neureuther nicht

Maria Höfl-Riesch belegt im ersten Weltcup-Slalom der Saison Rang zwei hinter Weltmeisterin Mikaela Shiffrin. Felix Neureuther verpasst dagegen eine Spitzenplatzierung.

Mikaela Shiffrin feiert ihren Sieg auf dem Podium neben der Zweiten Maria Höfl-Riesch (l.) und der Dritten Tina Maze (r.) (Foto: EPA/MAURI RATILAINEN FINLAND OUT dpa Bildfunk)

Das Podium beim ersten Weltcup-Slalom der Saison in Levi: Maria Höfl-Riesch (l.-r.), Mikaela Shiffrin und Tina Maze

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat beim ersten Weltcup-Slalom des olympischen Winters in Levi in Finnland den zweiten Platz belegt. Schneller als die Doppel-Olympiasiegerin war nur Mikaela Shiffrin, die Weltmeisterin aus den USA lag 1,06 Sekunden vor der deutschen Konkurrentin. Platz drei erreichte Gesamtweltcupsiegerin Tina Maze aus Slowenien. Beim Weltcupauftakt drei Wochen zuvor in Sölden in Österreich war Höfl-Riesch noch ausgeschieden. Höfl-Riesch ist damit ebenso für die Olympischen Spiele in Sotschi qualifiziert wie Christina Geiger, die sich im zweiten Durchgang von Rang acht auf Rang sechs verbesserte. Barbara Wirth erfüllte auf Rang 12, dem besten Resultat ihrer Karriere im Weltcup, die Olympia-Norm noch zur Hälfte.

Erfolgreicher Nachwuchs

Für Aufsehen sorgten drei deutschen Nachwuchsläuferinnen, die im ersten Lauf mit extrem hohen Startnummern ins Finale gefahren waren: Marina Wallner hatte mit Startnummer 63 sogar zunächst zeitgleich mit Höfl-Riesch auf Rang drei gelegen, am Ende erreichte sie Rang 16. Maren Wiesler war mit der Startnummer 66 unterwegs und fiel von Rang 12 noch auf Rang 23 zurück. Marlene Schmotz, die Startnummer 58 lag zunächst auf Rang 13 und wurde am Ende 24. "Maria auf dem Podium, zwei unter den Top 10, sechs im Finale - ich bin mehr als zufrieden", betonte Alpindirektor Wolfgang Maier.

Neureuther stürzt

Für Felix Neureuther gab es dagegen einen Fehlstart in die Olympia-Saison: Als Zweiter nach dem ersten Lauf hinter dem österreichischen Weltmeister Marcel
Hirscher stürzte er im Finallauf, rettete sich aber nach einem spektakulären Überschlag zurück in die Piste und auf Rang 27. ins Ziel. Den Sieg sicherte sich der Österreicher Marcel Hirscher überlegen vor seinem Landsmann Mario Matt und Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Fritz Dopfer erfüllte als Zwölfter die halbe Norm für die Winterspiele in Sotschi. Philipp Schmid schied nach dem 21. Platz im zweiten Lauf aus, Stefan Luitz verpasste als 42. das Finale.

of/ck (sid, dpa)