1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gutes Händchen, BVB!

Dortmund hat nicht nur Platz eins erobert, sondern auch Geschick in der Wechselperiode bewiesen. Deshalb ist der BVB gleich doppelter Gewinner des Spieltages, findet DW-Sportredakteurin Olivia Fritz.

Während die Konkurrenz patzte, hat Dortmund die Pflicht erfüllt und drei Punkte geholt. Auch dank des Treffers von Lucas Barrios zum 2:0. Damit ist dem BVB ein Kunststück gelungen: Der sensible Südamerikaner, der nach seiner überragenden Leistung der vergangenen Meisterschaftssaison in dieser Spielzeit nun oft hinter Robert Lewandowski zurückstehen musste, hatte sich in letzter Minute gegen einen Wechsel und für den BVB entschieden. Und plötzlich trifft er auch wieder in der Bundesliga: Zum ersten Mal nach seinem Doppelpack im Saisonfinale im Mai. Eine Geschichte, die nur der Fußball schreibt, meinte auch BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Mainzer Zidan traf auch für Dortmund

Und weil der eine blieb, ließ man den anderen ziehen: Mohamed Zidan. Auch das war eine absolut richtige Entscheidung – für den Spieler und den BVB: Zidan kehrte nach Mainz zurück und erlebte eine Woche mit großen Emotionen. Zunächst wurde er wie ein verlorener Sohn empfangen. Nach den furchtbaren Ausschreitungen in seiner Heimatstadt Port Said in Ägypten, bei denen über 70 Menschen ums Leben kamen, ging er mit schweren Gedanken im Kopf ins Spiel – und blieb doch so cool. Durch seinen Treffer bescherte Zidan den Mainzern ein Unentschieden gegen Schalke und widmete das Tor seinen verstorbenen Landsleuten. Dabei beendete Zidan wie Barrios eine lange Tor-Durststrecke: Er traf zum ersten Mal seit knapp zwei Jahren. Außerdem schaffte er ganz nebenbei seinem alten Arbeitgeber Borussia Dortmund einen Meisterschaftskonkurrenten zumindest vorübergehend vom Hals. Da kann man nur sagen: Gut gemacht, BVB!

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Andreas Sten-Ziemons

Audio und Video zum Thema