1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Grundsteinlegung für den Freedom Tower

Der 4. Juli ist der amerikanische Nationalfeiertag. Ein symbolisches Datum - gerade richtig für den Beginn der Neugestaltung der Fläche, auf der die Türme des World Trade Centers standen.

default

Für die Enthüllung des Grundsteins haben sich die New Yorker Stadtväter ein symbolisches Datum ausgesucht. Am 4. Juli 1776 wurde Amerika unabhängig und genau 1776 Fuß hoch, das sind 541 Meter, soll sich der Freedom Tower in den Himmel recken. Ähnlich der Freiheitsstatue soll das Bauwerk ein amerikanisches Symbol werden. Ein Ausrufezeichen gleichsam, das keinen Zweifel duldet am Freiheits- und Behauptungswillen der Nation.

Das höchste Gebäude der Welt

"Der Turm wird die New Yorker Skyline wiederherstellen. Mit seiner großen Antenne, dem Restaurant und der Aussichtplattform auf dem 110. Stockwerk ist dies schon etwas sehr Dramatisches, das die Seele und die Herzen dieser großen Stadt und dieses großen Landes anspricht." So beschrieb der Architekt Daniel Libeskind 2003 den Entwurf für das außergewöhnliche Projekt. Der Freedom Tower soll, wenn er im Jahre 2009 fertig gestellt ist, das höchste Gebäude der Welt sein. Aber es soll auch ein modernes Gebäude sein. 20 Prozent seines Energiebedarfs wird der Turm durch Windturbinen selber generieren.

Das Design passt sich am Boden harmonisch in das rechtwinklige Straßenschema Manhattans und bildet ein Parallelogramm mit dem gegenüberliegenden Hudson-Fluss. Spitz zulaufend wird das gläserne 110-Stockwerk-Gebäude von einer eleganten Spirale gekrönt, die als Antenne fungieren soll. Aussichtsplattformen und Veranstaltungsräume wechseln sich mit Büroflächen ab.

Streit zwischen Kunst und Kommerz

Daniel Libeskind

Architekt Daniel Libeskind

Der Entwurf ist das Ergebnis eines Kompromisses zwischen den ambitionierten Architekturplänen Daniel Libeskinds, der vor allem eine Erinnerungsstätte im Sinn hatte, und den kommerziellen Anforderungen der "Lower Manhattan Development Corporation", der vor allem an einem Ersatz für die rund 240.000 Quadratmeter Bürofläche gelegen war, die durch den Einsturz des World Trade Centers vor drei Jahren verloren gegangen waren.

Jüngst musste sich Libeskind in einem offenen Brief an die "New York Times" gegen die Behauptung zur Wehr setzen, sein Einfluss auf die Gestaltung des Freedom Towers sei zugunsten kommerzieller Interessen geschrumpft. Aber auch der Pächter der geschichtsträchtigen Fläche, der Immobilienmakler Larry Silverstein, steht unter Druck. Nachdem ihm ein Gericht im Mai zwei Milliarden Dollar aus der Versicherungssumme für das World Trade Center strich, scheint die Finanzierung des Freedom-Tower-Komplexes alles andere als sicher.

Streit zwischen Architekten

Endgültiger Entwurf für Freedom Tower enthüllt Architekt David Childs

Der beauftragte Architekt David Childs vor seinem Entwurf für den Freedom Tower

Die genaue Ausführung des Bauwerks steht allerdings immer noch nicht fest. Der im vergangenen Jahr als Kompromisslösung akzeptierte Plan sei in einigen Details noch Änderungen unterworfen, erklärt Chefarchitekt David Childs. Er war von Silverstein damit beauftragt worden, den Entwurf von Libeskind auszuführen. Nach Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Architekten über Größe und Form des Freiheitsturms stellte Childs im Dezember 2003 ein eigenes Modell vor. In seinem Plan fällt der Turm schlanker aus, und statt der "Himmelsgärten" von Liebeskind soll es auf einem freien Gelände in luftiger Höhe Windmühlen geben. Nach langer Diskussion bleibt es
aber bei einer 83 Meter hohen Turmspitze, die an die Fackel der Freiheitsstatue erinnert.

Zwei Tage vor der feierlichen Grundsteinlegung ließ Silverstein erklären, dass Childs den Entwurf nicht verändern könne, ohne dazu seine Zustimmung und die des Gouverneurs George Pataki einzuholen. Libeskind sagt, er hoffe, dass Childs lediglich die Turmspitze noch etwas prominenter ausführen werde und den Entwurf ansonsten intakt lasse. "Man kann der Öffentlichkeit nicht ein Modell zeigen und dann etwas anderes bauen", betont Libeskind und erklärt, dass er an der Ausführung weiter beteiligt sein werde.

Ein amerikanisches Symbol

Endgültiger Entwurf für Freedom Tower enthüllt Abendstimmung

So soll es in ein paar Jahren aussehen

Ursprünglich war die Grundsteinlegung für den 3. Jahrestag der Terroranschläge am 11. September geplant. Doch New Yorks Gouverneur George Pataki passte die Trauer-Atmosphäre dieses Datums nicht. Am Unabhängigkeitstag, dem 4. Juli, feiert sich Amerika selbst. Symbolischer könnte das Datum für die Grundsteinlegung dieses neuen Wahrzeichens wohl kaum sein.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links