1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Große Männer - und eine Diva: das 32. Münchner Filmfest

Das zweitgrößte deutsche Filmfestival ehrt in diesem Jahr ein paar Größen der jüngeren Filmgeschichte - und die französische Schauspielerin Isabelle Huppert. Zur Eröffnung gibt es einen französischen Filmhit.

Zum Auftakt lädt der französische Bildermagier Jean-Pierre Jeunet das Publikum in München ein. Der Regisseur präsentiert seinen Film "Die Karte meiner Träume". Jeunet, seit seinem Welterfolg "Die fabelhafte Welt der Amélie" ein international bekannter Regisseur, erzählt in seinem neuen Film von einem 10-jährigen Kind mit außerordentlichen Fähigkeiten. Mit dabei auch die Schauspielerin Helena Bonham Carter (unser Bild).

Das

Filmfestival München

zeigt vom 27.6.- 5.7.2014 knapp 160 Filme aus über 50 Ländern. Es laufen klassische Filmreihen zum deutschen Kino, große internationale Filmerfolge, die hierzulande noch nicht im Kino zu sehen waren, Kinderfilme sowie neue TV-Serien auf großer Leinwand.

Huppert und Hill

Auffallend in diesem Jahr sind die vielen Retrospektiven und Hommagen. Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert wird ebenso mit einem Preis geehrt wie der international bekannte Darsteller Udo Kier. Eine große Retrospektive ist dem Hollywood-Regisseur Walter Hill gewidmet. Erwartet wird auch der amerikanische Filmproduzent Arthur Cohn, der in den vergangenen Jahren zahlreiche anspruchsvolle Werke produziert hat. Dem deutschen Modemacher und Filmregisseur Willy Bogner ist ebenfalls eine Filmreihe gewidmet.

Kino & TV

Traditionell im Fokus des Münchner Festivals steht das deutsche Kino. Insgesamt 16 Filme werden in der Reihe "Neues Deutsches Kino" gezeigt. Dramen und Komödien sind ebenso dabei wie intime Kammerspiele und spannende Genrefilme. Dass die Grenzen zwischen dem Kino und dem Fernsehen in den letzten Jahren in Deutschland immer mehr verschwimmen, zeigt die Reihe "Neues Deutsches Fernsehen". Auch dort laufen hochkarätige Produktionen mit Stars wie Martina Gedeck und Julia Jentsch.

jk/pg (dpa, Festivalinformationen)

WWW-Links