1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Familie

Große Distanzen und verrückte Abenteuer

Hilary kommt ursprünglich von den Philippinen, lebt jetzt aber in den USA. Der größte Teil ihrer Familie ist in der ganzen Welt verstreut. Die wenigen Familientreffen werden dadurch zu besonderen Erlebnissen.

Hilary und ihre Familie bei ihrem Road-Trip

Hilary und ihre Familie bei ihrem Road-Trip

Ich habe vor Kurzem erst von der DW erfahren und muss sagen, ich finde, sie ist nicht nur informativ, sondern auch spannend. Ich wünschte ich hätte früher von ihr erfahren.

Ich bin Hilary und komme ursprünglich aus Cebu von den Philippinen, aber meine Mutter ist mit mir, als ich noch klein war in die USA emigriert, um mit meinem Vater zusammenleben zu können.

Ich habe einen Halbbruder und eine Halbschwester auf den Philippinen. Meine Schwester ist bereits verheiratet und ich bin die Tante eines wundervollen Jungen namens Nikolai.

Der 3-Monate alte Neffe Nikolai

Der 3-Monate alte Neffe Nikolai

Jeden Abend unterhalten meine Mutter und ich uns über Videochat mit meiner Schwester und meinem süßen kleinen Neffen. Er ist erst drei Monate alt und schon so groß. Bisher habe ich ihn noch nicht persönlich gesehen, aber eines meiner Ziele ist, auf die Philippinen zurückzukehren und sie mal wieder zu besuchen.

Eine Sache, die ich an meiner Familie überhaupt nicht mag, ist, dass sie in der ganzen Welt verstreut ist. Manche leben auf den Philippinen, manche in den USA, manche in Deutschland, einige in Japan und China und sogar im Nahen Osten. Ich bin oft neidisch auf Familien, die sehr nahe beieinander sind. Andererseits denke ich, dass gerade wegen der Distanz zwischen uns jedes Treffen zu einem ganz besonderen Erlebnis wird, bei dem wir verrückte Abenteuer miteinander erleben.

Ein Beispiel für ein großes Familienabenteuer war im Dezember letzten Jahres unser gemeinsamer verrückten Road-Trip von San Francisco bis runter nach Mexiko.

Eingesandt von: Hilary aus den USA
Bearbeitung: Kerstin Boljahn