1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Großbritannien: Zwei Frauen wollen Premier werden

Der nächste Regierungschef Großbritanniens wird wohl eine Frau. Im Ringen um die Nachfolge von Premier Cameron sind bei den Tories nun noch zwei weibliche Kandidaten übrig. Eine von ihnen muss das Brexit-Chaos regeln.

Kombobild Theresa May und Andrea Leadsom

Andrea Leadsom (links) und Theresa May

Die britischen Konservativen haben die beiden Politikerinnen Theresa May und Andrea Leadsom zu den Kandidatinnen für die Nachfolge von Premierminister David Cameron bestimmt. Innenministerin May (59) gewann bei der Abstimmung der Tory-Fraktion im Unterhaus am Donnerstag 199 von 329 möglichen Stimmen, Energie-Staatssekretärin Leadsom (53) bekam immerhin 84 Stimmen, wie ein Parteivertreter mitteilte.

Justizminister Michael Gove landete mit 46 Stimmen auf Platz drei und schied damit aus dem Rennen aus. Die rund 150.000 Parteimitglieder sind nun dazu aufgerufen, eine der beiden Kandidatinnen zu ihrer neuen Chefin zu wählen. Sie wird dann auch neue Premierministerin und soll in dieser Funktion Großbritannien aus der EU führen. Das Ergebnis soll am 9. September verkündet werden.

Jetzt die Mitglieder-Entscheidung

Großbritannien dürfte damit erstmals nach dem Rücktritt von Margaret Thatcher im November 1990 wieder eine Frau an der Regierungsspitze bekommen. Einige Beobachter erwarten, dass diese dann schnell Neuwahlen initiieren könnte, um sich - gerade nach dem Referendum über den Austritt aus der Europäischen Union - eine eigene Mehrheit zu sichern. Die Briten hatten beim EU-Referendum am 23. Juni mehrheitlich für den Brexit gestimmt. Cameron kündigte daraufhin seinen Rücktritt bis zum Herbst an. Sowohl sein parteiinterner Widersacher Boris Johnson als auch UKIP-Chef Nigel Farage verkündeten ihren Rückzug aus der ersten Reihe. Als ausdrückliche Brexit-Befürworterin ist nun noch Andrea Leadsom übrig.

ml/gri (dpa,rtr,afp)