1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Griechenland zittert sich weiter

An einem turbulenten letzten Spieltag in der Gruppe C muss Griechenland lange zittern. Kolumbien fährt dagegen souverän den dritten Sieg ein und feiert einen 43-Jährigen.

Griechenland steht nach einem spannenden Spiel erstmals im Achtelfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft. In Fortaleza besiegten die Griechen die Elfenbeinküste durch ein Tor in letzter Sekunde mit 2:1 (1:0). Das 1:0 machte Andreas Samaris (42. Minute), Wilfried Bonno erzielte den Ausgleich für die Afrikaner (74.), ehe Georgios Samaras zum Helden Griechenlands wurde und in der 93. Minute den entscheidenden Treffer per Elfmeter markierte. Im zweiten Spiel der Gruppe C gewann Kolumbien in Cuiaba mit 4:1 (1:1) gegen Japan und beendete die Vorrunde damit mit drei Siegen. Die Führung erzielte Juan Cuadrado per Foulelfmeter (17.), Shinji Okazaki machte den Asiaten wieder Hoffnung (45.), die aber Matchwinner Jackson Martinez mit einem Doppelschlag (55. und 82.) zerstörete. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte James Rodriguez (90.).

Samaras schreibt Heldengeschichte

Fußball WM 2014 Japan Kolumbien Tor BILDERGALERIE

Kolumbiens Doppeltorschütze Jackson Martinez

Griechenland ging gegen die Elfenbeinküste hohes Risiko, ließ dem Gegner viel Raum und setzte auf Konter. Einen davon schloss Andreas Samaris in der 42. Minute erfolgreich zum 1:0 ab. Samaris hatte bereits in der 13. Minute Patagonis Kone ersetzt, der sich am Oberschenkel verletzt hatte. Einige Minuten später musste sich dann Torhüter Orestis Karnezis am Rücken behandeln lassen. Ohne Erfolg, er machte kurz darauf Panagiotos Glykos Platz (24.) im Tor. Bei der Elfenbeinküste spielte zum ersten Mal bei dieser WM Didier Drogba von Beginn an. Der Stürmerstar verpasste aber eine Chance (23.).

In der zweiten Hälfte gelang den Ivorern dann doch der Ausgleich durch Bonno (74.). Damit hätte Griechenland die Heimreise antreten müssen. Doch dann kam die Stunde von Georgios Samaras. Mit einem Elfmetertor in letzter Sekunde stürzte der Offensivspieler von Celtic Glasgow sein Land in einen kollektiven Freudentaumel und bescherte den Griechen die erste Teilnahme an einem WM-Achtelfinale überhaupt. Dort trifft Griechenland auf Costa Rica (29.06.2014).

Kolumbien gewinnt auch das dritte Spiel

Kolumbien ließ von Anfang an keinen Zweifel daran, dass es den Platz in Cuiaba als Sieger verlassen wollte und setzte Japan sofort unter Druck. Gerade als die Asiaten durch Chancen für Atsuto Ushida (14.) und Makoto Hasebe (15.) immer besser ins Spiel fanden, fiel das erste Tor: Yasuyuki Konno foulte Adrian Ramos im Strafraum. Den fälligen Elfmeter für Kolumbien verwandelte Cuadrado (17.). Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe Japan den Schock überwunden und der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Danach übernahmen die "Blauen Samurai" immer mehr die Initiative. Keisuke Honda (33.) verzog nur knapp, Yoshito Okubo (36.) scheiterte mit einem Fallrückzieher. Quasi mit dem Halbzeitpfiff machte dann Okazaki (45.) per Kopf den Ausgleich.

Aber Kolumbien ließ sich von dem Treffer nicht beeindrucken und erspielte sich nach der Pause gute Chancen. Jackson Martinez (55.) nutze eine davon und brachte sein Team mit 2:1 in Führung. In der 82. Minute krönte Martinez seine Gala mit dem 3:1. Zwei Minuten später erlebten die 40.000 Zuschauer im Stadion noch einen besonders emotionalen Moment: Der 43-jährige Faryd Mondragon wurde als Keeper eingewechselt und ist damit der älteste WM-Teilnehmer aller Zeiten. Sein letztes WM-Spiel bestritt er vor 16 Jahren! Kurz drauf (90.) setzte James Rodriguez mit dem 4:1 den Schlusspunkt. Kolumbien trifft jetzt im Achtelfinale (28.06.2014) auf Uruguay.

Die Redaktion empfiehlt