1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Greuther Fürth lässt Mainz wieder hinter sich

Während Spitzenreiter Freiburg erst in der Montags-Partie gefordert ist, wechseln die ärgsten Verfolger weiter munter die Plätze. Nach dem Patzer von Mainz rangieren die siegreichen Fürther wieder auf Position zwei.

Der Fürther Allagui (re.) und der Münchener Thorandt im Zweikampf (Quelle: dpa)

Fürths Allagui (re.) und Münchens Thorandt im Zweikampf

Die SpVgg Greuther Fürth hat den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. Die Franken bezwangen am Sonntag im bayerischen Derby den TSV 1860 München mit 1:0. So wichtig der Sieg auch war, er kam doch ein wenig glücklich zustande. Das deutete anschließend auch der Fürther Trainer Benno Möhlmann an: „Wir haben heute zu Null gespielt, allerdings mit Hilfe des Gegners. Die haben schon drei, vier gute bis sehr gute Chancen gehabt, die sie dann letztlich nicht reingemacht haben.“ Aber in der zweiten Halbzeit sei man doch aggressiver in den Zweikämpfen gewesen, habe sich da auch Chancen geschaffen und sich so diesen Sieg erarbeitet, betonte Möhlmann. Mit 45 Zählern liegt Greuther Fürth im Moment mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Freiburg auf Platz zwei.

Mainz patzt, Kaiserslautern kommt

Der Mainzer Soto (re.) und der Aachener Lehmann behaklen sich (Quelle: dpa)

Der Mainzer Soto (re.) und der Aachener Lehmann behakeln sich

Unterdessen hat der FSV Mainz 05 eine bittere Heimpleite einstecken müssen. Die Mainzer verloren gegen Alemannia Aachen mit 1:4, haben dadurch weiterhin 44 Punkte auf dem Konto und rutschten auf den dritten Platz ab. Wieder zurück im Aufstiegsrennen ist der 1. FC Kaiserslautern, der bei Rot Weiss Ahlen mit 1:0 gewann. Mit 41 Punkten rangieren die Pfälzer auf Position vier.

Ahlens Book (li.) zieht den Kopf ein, Kaiserslauterns Demai streckt sich nach dem Ball (Quelle: dpa)

Ahlens Book (li.) und Kaiserslauterns Demai in Aktion

Einen Dämpfer gab es auch für den MSV Duisburg, der bei Aufsteiger FC Ingolstadt nicht über ein mageres 0:0 hinauskam. Auch für den FC St. Pauli gab es beim 1:1 gegen den FC Augsburg einen Rückschlag. Bereits am Freitag trennten sich Rot-Weiß Oberhausen und der VfL Osnabrück mit einem torlosen Remis, die TuS Koblenz und Hansa Rostock spielten 1:1 und der FSV Frankfurt gewann den SV Wehen Wiesbaden mit 2:1.

Freiburg kann Spitzenplatz festigen

In der Montags-Partie der zweiten Liga hat der SC Freiburg die Chance mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg seine Tabellenführung weiter auszubauen.

Audio und Video zum Thema