1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Greipel siegt zum dritten Mal

André Greipel entscheidet das 13. Teilstück der Tour de France knapp vor dem Slowaken Peter Sagan für sich und feiert damit bereits seinen dritten Etappensieg. Gesamtführender bleibt der Brite Bradley Wiggings.

Andre Greipel freut sich über seinen Sieg auf der 13. Tour-Etappe (Foto: AP/dapd)

Andre Greipel freut sich über seinen Sieg auf der 13. Tour-Etappe

Deutschlands Topsprinter André Greipel hat bei der 99. Tour de France seinen dritten Etappensieg gefeiert. Der 29-jährige Rostocker verwies auf dem 13. Teilstück von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach Le Cap d'Agde im Zielsprint den Slowaken Peter Sagan (Liquigas) im Grünen Trikot des Punktbesten auf Platz zwei. Dritter nach 217 Kilometern wurde der Norweger Edvald Boasson-Hagen.

Auch eine ruppige Steigung 23 Kilometer vor dem Ziel, auf der Greipel etwas zurückgefallen war, konnte das Kraftpaket vom Team Lotto-Belisol nicht stoppen. "Auf den letzten Metern bin ich Vollgas gefahren. Ich hatte Sagan am Hinterrad und bin froh, dass ich ihn besiegen konnte. Das war eine tolle Teamarbeit", sagte Greipel. Die Schweizer Michael Albasini (GreenEdge) und der Kasache Alexander Winokurow (Astana) waren am französischen Nationalfeiertag als Überbleibsel einer Ausreißergruppe zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt worden.

Greipels Traum bleibt Paris

Das Feld auf der 13. Tour-Etappe, in der Mitte der Gesamtführende Bradley Wiggins aus Großbritannien im Gelben Trikot (Foto: AP)

Auch nach der 13. Etappe bleibt dem Briten Bradley Wiggins das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erhalten

Drei Siege in einer Tour gelangen als letztem deutschen Profi Erik Zabel 2001. In Rouen und St. Quentin hatte Greipel in der ersten Tourwoche schon zugeschlagen. Sein großer Tour-Traum bleibt noch der Finalerfolg auf den Champs Elysées am 22. Juli in Paris. Er feierte am Samstag (14.07.2012) seinen insgesamt 16. Erfolg in dieser Saison und lag sich mit seinen Teamkollegen nach der Zieldurchfahrt in den Armen.

Zeitgleich mit Greipel rollten der wieder mit viel Übersicht fahrende Spitzenreiter Bradley Wiggins und sein ärgster Verfolger Vincenzo Nibali ins Ziel. An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine Veränderung: Wiggins, der im Finale sogar mitsprintete, führt weiter mit 2:05 Minuten vor seinem Teamkollegen Christopher Froome und 2:23 vor dem Sizilianer Nibali.

Die 14. Etappe führt am Sonntag (15.07.2012) über 191 km von Limoux nach Foix. Auf dem Weg in Richtung Pyrenäen stehen dem Peloton drei Bergwertungen im Weg.