1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Greenspan-Rede beflügelt Kurse

Nach der Rede des amerikanischen Notenbankpräsidenten Alan Greenspan zur US-Konjunktur haben die meisten deutschen Aktien weiter zugelegt. Der Deutsche Aktienindex DAX kletterte zeitweise über 5.000 Punkte.

default

... aber nicht bei der Degussa

Der DAX schloss bei 4.960 - ein Plus von 62 Punkten oder 1,3 Prozent. Der NEMAX 50 Index am Neuen Markt legte 26 Punkte oder 2,6 Prozent zu auf 1.034 Zähler.

Greenspan sagte in seiner mit Spannung erwarteten Rede, die US-Wirtschaft sei auf Erholungskurs, allerdings dürfte der Aufschwung schwächer ausfallen als bei früheren Rezessionen. Die Arbeitslosenrate dürfte weiter steigen, das Wachstum Ende des Jahres bei 2,5 bis drei Prozent liegen. Dieser gedämpfte Optimismus gab den Märkten in den USA und Europa weiter Auftrieb. Zuvor hatte das Statistische Bundesamt einen Rückgang des deutschen Bruttoinlandsprodukts im 4. Quartal um 0,1 Prozent bekannt gegeben. Auch das gab den Kursen Auftrieb, weil dieser Rückgang geringer ausgefallen ist als im Vorquartal und somit als Indiz für eine konjunkturelle Wende gewertet wird.

Größter DAX-Gewinner waren Infineon-Aktien mit einem Plus von 4,9 Prozent auf 26,64 Euro. Der Halbleiter-Hersteller will mit seiner Tochter Guardeonic Solutions in den nächsten drei Jahren die europäische Marktführerschaft auf dem Gebiet der IT-Sicherheit erreichen. Außerdem hat der US-Konkurrent Micron in San Francisco von einer steigenden Nachfrage nach Speicherchips berichtet, die man so deutlich nicht erwartet habe.

Auch andere Technologietitel waren gefragt. So zogen Siemens um drei Prozent an und SAP gewannen knapp ein Prozent. Händler begründeten dies in erster Linie mit verbesserten Aussichten auf einen wirtschaftlichen Aufschwung. Auch EPCOS-Papiere gewannen 1,4 Prozent, obwohl der japanische Konkurrent Murata Manufacturing stark rückläufige Auftragszahlen für passive Bauelemente bekannt gegeben hatte.

Von einer unerwartet guten Jahresbilanz der spanischen Telefonica Moviles profitierten europaweit Telekom-Werte. Auch die Aktie der Deutschen Telekom stieg um 3,6 Prozent auf 16,30 Euro an.

Schwächster DAX-Wert-waren Degussa mit minus drei Prozent, adidas-Salomon mit einem Verlust von einem Prozent.

Am Rentenmarkt fiel der Bund-Future um 0,1 Prozent auf 107,30 Punkte. Der Rentenmarkt-Index Rex verlor 0,67 Prozent auf 112,39 Zähler. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag mit 4,85 Prozent fest, drei Stellen höher als am Vortag.

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch weiter gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8649 (Dienstag: 0,8682) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,1562 (1,1518) Euro.

Hier die Schlusskurse der 30 deutschen Standardwerte, diese wie auch alle anderen Angaben wie immer ohne Gewähr:

DAX-Werte Kurs Veränderung

adidas-Salomon 73,75 (- 0,75)

Allianz 250,80 (+ 2,70)

BASF 44,08 (+ 0,87)

Bayer 35,45 (+ 0,45)

HypoVereinsbank 34,12 (+ 0,50)

BMW 41,92 (+ 0,17)

Commerzbank 18,60 ( unv. )

DaimlerChrysler 46,00 (+ 0,40)

Degussa 32,50 (- 1,02)

Deutsche Bank 67,01 (+ 0,41)

Deutsche Post 14,75 (+ 0,05)

Deutsche Telekom 16,30 (+ 0,56)

E.ON AG 55,90 (- 0,36)

EPCOS 42,60 (+ 0,60)

Fresenius Med. Care 57,60 (+ 0,15)

Henkel 65,40 (+ 0,40)

Infineon Techno 26,64 (+ 1,24)

Linde 53,37 (+ 0,35)

Lufthansa 17,50 (+ 0,15)

MAN 27,20 (+ 0,79)

Metro 38,50 (+ 0,11)

MLP 59,25 (- 1,53)

Münchener Rück 271,50 (+ 4,20)

Preussag 32,90 (- 0,10)

RWE 40,75 (- 0,05)

SAP 158,00 (+ 1,39)

Schering 68,11 (+ 0,55)

Siemens 67,56 (+ 1,96)

ThyssenKrupp 17,30 (+ 0,04)

VW 53,70 (+ 0,41)

Die Referenzkurse der wichtigsten Devisen, ermittelt von der Europäischen Zentralbank:

Ein Euro kostete am Mittwoch86,49 amerikanische Cents oder glatte 61 britische Pence oder 116,6 japanische Yen

...und das 1. Goldfixing in London 299 Dollar und 30 Cent.

  • Datum 27.02.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1tL4
  • Datum 27.02.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1tL4