1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Greencard: Fragen und Antworten

Wie kann ich mich bewerben? Was sind die Voraussetzungen? Kann ich meinen Ehepartner mitbringen? Hier finden Sie kurz und knapp die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wer kann sich für die Greencard bewerben?

Nur IT-Fachkräfte aus Ländern außerhalb der Europäischen Union können sich bewerben. Sie müssen einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss - Bachelor, Master, Diplom - besitzen. Tipp: Die entsprechenden Dokumente sollten in Deutsch oder zumindest Englisch vorliegen. Alternativ reicht auch der Nachweis eines Jahresgehalts von mindestens 100.000 DM (brutto) beim zukünftigen deutschen Arbeitgeber.Bei der Klärung der Eignung helfen diverse Einrichtungen im Ausland. Einzelheiten finden Sie auf der Website des Arbeitsamts.

Welche Qualifikationen werden gesucht?

Bewerben können sich Fachkräfte der Informations- und Kommunikationstechnologie, z. B. aus dem Bereich der Software-, Multimedia-Entwicklung und Programmierung, der Entwicklung von Schaltkreisen und IT-Systemen, des IT-Consulting sowie System-, Internet- und Netzwerkspezialistinnen und -spezialisten.

Wo kann ich mich um einen Job bewerben?

Sie können sich direkt bei einem deutschen Unternehmen bewerben. Entweder Sie versuchen Ihr Glück mit einer Initiativbewerbung oder Sie reagieren auf eine Ausschreibung in der deutschen Presse oder im Internet. Manchmal inserieren deutsche Unternehmen auch in Ihrem Heimatland. Auf der Website der Bundesanstalt für Arbeit gibt es eine Vermittlungsbörse für Bewerberinnen und Bewerber, die sich dort mit biographischen und beruflichen Daten vorstellen können (www.arbeitsamt.de). Zudem bieten diverse private Stellenvermittler ihre Dienste an. Weitere Möglichkeit: Sie können sich auch schriftlich oder telefonisch an die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) in Bonn wenden.

Die Adresse: Zentralstelle für Arbeitsvermittlung , Villemombler Str. 76, 53123 Bonn, Deutschland, Tel. 0049 (0)228 7 13 13 97, Fax: 0049 (0)228 7 13 11 66, bonn-zav.it-experts@arbeitsamt.de.

Muss ich mich selbst um den Antrag für die Greencard kümmern?

In der Regel wendet sich Ihr neuer Arbeitgeber in ihrem Namen an das Arbeitsamt und bentragt die "Zusicherung der Erteilung einer Arbeitserlaubnis". Nur wenn ihr neuer Arbeitgeber sich nicht um den Antrag kümmert, müssen Sie selbst aktiv werden. Das Arbeitsamt bearbeitet dann innerhalb von ca. Wochen Wochen den Antrag. Dabei prüfen die Beamten zum Beispiel, ob die Stelle auch durch eine inländische oder eine EU-Fachkraft besetzt werden könnte und ob Ihre Qualifikation ausreicht. Normalerweise erteilt das Arbeitsamt schriftlich zunächst die Zusicherung einer Arbeitserlaubnis. Diese ersetzt für die ersten drei Monate die eigentliche Greencard. Damit können Sie kurzfristig Ihre Arbeit in Deutschland antreten.

Was muss ich in meinem Heimatland vor der Abreise tun?

Sobald Sie die Zusage (unterschriebener Arbeitsvertrag) für die Greencard haben, müssen Sie bei einer deutschen Botschaft oder einem Konsulat ein Visum beantragen. Das Visum benötigen Sie zur Einreise nach Deutschland. Es wird in der Regel innerhalb weniger Tage erstellt. Sie sollten vorher überprüfen, ob Ihr Reisepass noch gültig ist und ihn gegebenenfalls verlängern lassen.

Erste Schritte in Deutschland

Sobald Sie in Deutschland eingetroffen sind, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt oder Ausländeramt in Ihrem Wohnort anmelden. Bei der örtlichen Ausländerbehörde beantragen Sie die Aufenthaltserlaubnis. Dazu brauchen Sie Ihren Arbeitsvertrag und Ihr Visum. Außerdem müssen Sie innerhalb von drei Monaten beim örtlichen Arbeitsamt Ihre Arbeitserlaubnis beantragen. Auch dazu benötigen Sie Ihren schriftlichen Arbeitsvertrag und Ihr Visum. Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erhalten Sie in der Regel innerhalb von wenigen Tagen.

Kann ich mich auch ohne Stellenzusage um eine Greencard bewerben?

Nein, Sie brauchen zuerst die Zusage für einen Job von einem deutschem Arbeitgeber. Erst dann können die weiteren Formalitäten geklärt werden und Sie nach Deutschland einreisen.

Wie finde ich eine Wohnung?

Sie sollten auf jeden Fall vor Einreise Ihren Arbeitgeber auf das Thema ansprechen. Er wird Sie sicher bei der Suche unterstützen. Mietwohnungen werden in Deutschland in den regionalen Tageszeitungen angeboten. Es gibt aber auch einige Internet-Seiten mit Wohnungs-Angeboten.

Komme ich auch ohne Deutschkenntnisse zurecht?

Viele Deutsche sprechen Englisch. In einigen großen Unternehmen ist Englisch inzwischen offizielle Firmensprache. In vielen mittelständischen Unternehmen kann es jedoch zu Verständigungs-Problemen kommen. Auch wenn Sie z.B. Kundenkontakte haben, geht es nicht ohne Deutschkenntnisse. Sprechen Sie auf jeden Fall Ihren zukünftigen Arbeitgeber auf das Thema an.

Kann ich meine(n) Ehepartner(in) und meine Kinder mit nach Deutschland nehmen?

Ja, sobald Sie nachweisen können, dass Sie eine entsprechend große Wohnung haben. Sollte das bereits bei Antritt Ihres neuen Arbeitsplatzes sein, kann Ihre Familie sofort mit nach Deutschland kommen.

Was ist an dem Thema Fremdenfeindlichkeit dran?

Ausländerfeindlichkeit ist in einigen Regionen Deutschlands Realität - und zwar nicht nur, wie häufig dargestellt, in den neuen Bundesländern. Die Anzahl rechtsextremer Gewalttaten hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Dennoch: Ausländer können sich in Deutschland - fast immer - sicher bewegen. Deutschland ist sicher nicht fremdenfeindlicher als andere europäische Länder, aber bestimmt ein Land, das lernen muss, mit der neuen rechten Szene umzugehen.

Wie lange gilt die Greencard?

Sie erhalten die Greencard für maximal fünf Jahre. Die jetzige Regelung läuft bis zum 31. Juli 2003. Insgesamt wollen die deutschen Behörden 20.000 Greencards verteilen. Bis zum Sommer 2001 hat Deutschland 8000 Greencards ausgestellt.

(Quelle: Arbeitsamt)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

  • Datum 24.02.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1Leg
  • Datum 24.02.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1Leg