Grammys für Lebenswerk: Nina Simone und Velvet Underground | Kultur | DW | 19.12.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Grammys für Lebenswerk: Nina Simone und Velvet Underground

Der begehrteste Musikpreis der Welt geht im kommenden Jahr posthum an eine legendäre Jazz-Sängerin sowie an eine experimentelle Rockband. Außerdem werden noch fünf weitere Musiker im Februar 2017 ausgezeichnet.

Sie beeinflusste Generationen von Sängerinnen mit ihrer einzigartigen Stimme. Die US-amerikanische Jazz- und Bluessängerin, Pianistin und Songschreiberin Nina Simone war eine der bedeutendsten Musikerinnen ihrer Zeit. Mit Songs wie "To be Young, Gifted and Black" setzte sie sich auch für die Bürgerrechtsbewegung ein. Einen Grammy, die weltweit wichtigste Auszeichnung für Musiker, bekam sie für ihre Alben zu Lebzeiten nie. Nun wird sie posthum mit den "Grammy Lifetime Achievement Awards" ausgezeichnet, wie die National Academy of Recording Arts and Sciencesam in Los Angeles mitteilte.

Velvet Underground prägen bis heute die Musikszene

Ebenfalls geehrt wird The Velvet Underground. Die legendäre Rockband, zu dessen Mitgliedern anfangs Lou Reed gehörte, hatte sich 1965 gegründet. Ihre Songs über Sadomasochismus, Transvestitismus und Drogensucht provozierten, doch blieb die Rockband zeitlebens kommerziell erfolglos. Heute gilt sie als einflussreicher Vorreiter experimenteller Rockmusik.

Weitere Grammys für ihr Lebenswerk werden im Februar 2017 an Sänger und Songwriter Sly Stone, die Gospel-Sängerin Shirley Caesar, den Piansten Ahmad Jamal und die Country-Sänger Charley Pride sowie Jimmie Rodgers verliehen.

nw/so (afp, Grammy.com)

Die Redaktion empfiehlt