1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Graffiti-Kunst in der Völklinger Hütte

In dem ehemaligen Eisenwerk im Saarland eröffnet am Sonntag die "UrbanArt Biennale 2015". Sie zeigt junge Graffiti-Kunst aus Europa, Nordamerika und der arabischen Welt.

Dort, wo einst Rohstoffe für den Hochofenprozess lagerten, zeigt ab Sonntag eine neue Ausstellung zwei Wochen lang Urban Art von 81 Künstlern aus 21 Ländern. Den Schwerpunkt bildet die arabische Welt - allen voran Ägypten, wo die Sprayer-Kunst zum Ausdruck der Revolution auf dem Tahrir-Platz geworden ist.

"Wir haben den Fokus für die 'UrbanArt Biennale 2015' deutlich über den europäischen und nordamerikanischen Raum hinaus erweitert", erklärte der Generaldirektor des Weltkulturerbes, Meinrad Maria Grewenig, bei der Präsentation der Ausstellung am Freitag. Die Schau soll doppelt so groß werden wie die erste "UrbanArtBiennale" vor zwei Jahren und beziehe auch Räume mit ein, die bisher dem Besucher nicht zugänglich waren.

UrbanArt Biennale 2015 in der Völklinger Hütte. +++(c) dpa - Bildfunk+++

Überlebensgroß: Die französischen Streetart-Künstlerin YZ gestaltete dieses Werk

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

ej/ak (dpa, Völklinger Hütte)