1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Grütters sucht Intendanten fürs Humboldtforum

Kulturstaatsministerin Monika Grütters will nicht bis zur Eröffnung 2019 warten, um für Berlins größtes Kulturprojekt einen Direktor einzusetzen. Die Intendantenfrage drängt, denn 2015 wird Richtfest gefeiert.

"Wir brauchen jemanden, der schon deutlich vor der Eröffnung im Jahr 2019 mit seinen Ideen ein sichtbares Zeichen setzt", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Wochenende der Deutschen Presseagentur dpa.

Spekulationen darüber, den Posten mit Neil MacGregor, dem jetzigen Direktor des British Museum in London, zu besetzen, bestätigte Grütters nicht und kommentierte lediglich: "Er ist ein genialer Ausstellungsmacher." Eine überzeugende Personalentscheidung sei bald nötig, so die Ministerin, aber dafür brauche es eine ruhige Hand. "Das Projekt, das wir da vorhaben, ist so einzigartig, dass wir mit größtmöglicher Offenheit an die Personalsuche herangehen sollten." Ein Intendant könnte stärker als bisher mit der Ursprungsidee des Humboldtforums im Geiste des "Kosmos", dem Hauptwerk des Forschers Alexander von Humboldt (1769-1859), in der Öffentlichkeit werben. Eine Million Euro sind in Grütters Etat 2015 zur Vorbereitung der Intendanz vorgesehen.

Marktplatz für außereuropäische Kulturen

Das Humboldtforum entsteht an der Stelle des zu DDR-Zeiten gesprengten Berliner Barockschlosses, dessen historische Fassaden erhalten bleiben. Es soll zu einem Kunst- und Kommunikationsforum vor allem für außereuropäische Kulturen werden. "Es geht da ganz sicher weniger um geschickte Vitrinenanordnungen, sondern vielmehr um interkulturelle Begegnung, um eine lebendige, ja leibhaftige Auseinandersetzung mit den Kulturen der Welt, für die die Sammlungen den Ausgangspunkt bilden", so Grütters gegenüber dem Tagesspiegel.

Museen haben einen langen Vorlauf, deshalb müssen Ausstellungen für das Eröffnungsjahr 2019 möglichst bald konzipiert werden. Noch führt Grütters internationale Gespräch mit potenziellen Kandidaten für den Intendantenposten, doch viel Zeit bleibt ihr nicht mehr.

suc/pg (dpa/ tagesspiegel)