1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Google wird gejagt

Sie gilt als eine der beliebtesten Internet-Seiten. Wer Fragen zu Webinhalten oder an das Leben hat, sucht meist zuerst hier nach Antworten. Nun bekommt die Suchmaschine "Google" Konkurrenz – von Microsoft und Yahoo!

default

Gibt Antworten auf viele Fragen

Die Suchmaschine "Google" ist die beliebteste ihrer Art im Internet. "Googlen" ist inzwischen ein Synonym dafür, Informationen online zu finden. Nun bekommt www.google.com, die Webseite mit dem guten Ruf, gleich von zwei Seiten Konkurrenz. Der Software-Riese Microsoft will eine eigene Suchmaschine der gleichen Qualitätsklasse anbieten. Doch auch Googles bisheriger Kooperationspartner Yahoo! scheint eigene Wege gehen zu wollen.

"Ein benutzerfreundlicheres Produkt"

Microsoft sagt offen, dass der US-Konzern den Start einer eigenen neuen Internet-Suchmaschine erwäge und damit vor allem Marktführer Google ins Visier nimmt. "Wir sehen Google mehr und mehr als Konkurrenten", betonte Anfang April der Chef des Microsoft-eigenen Internetportals MSN, Bob Visse. "Wir glauben, dass wir Kunden ein besseres und benutzerfreundlicheres Produkt bieten können. Das ist etwas, an dem wir gegenwärtig aktiv arbeiten."

Visses Angaben zufolge hat Microsoft - der größte Softwareproduzent der Welt - bereits erhebliche Investitionen in die Entwicklung einer eigenen Suchmaschine gesteckt. An den US-Börsen legte der Kurs der Microsoft-Aktie nach dieser Ankündigung erst einmal über fünf Prozent an Wert zu.

Microsoft wäre mit MSN nicht der erste Betreiber eines Web-Portals, der dem Marktführer Konkurrenz machen will und in das Segment der Suchmaschinen vorstößt. Erst im März hatte das Internet-Unternehmen Yahoo! für 235 Millionen Dollar - knapp 217 Millionen Euro - den Suchmaschinen-Betreiber Inktomi gekauft. Dessen Suchmaschine soll bis Ende des Jahres auf der Yahoo-Seite eingesetzt werden.

Beste Suchergebnisse anbieten

Geplant ist das Internet-Portal Yahoo! mit neuen Technologien zum Suchmaschinen-Spezialisten zu entwickeln. "Yahoo's Ziel ist es, künftig die besten Suchergebnisse im Internet zu bieten", sagte Yahoo-Manager Dan Rosensweig am Montag (7.4.2003) in Sunnyvale, Kalifornien. Das neue Angebot soll in den kommenden Tagen vervollständigt werden. Bislang nutzte Yahoo! unter anderem die Suchmaschinen-Technologie von Google, und hat zu deren Erfolg beigetragen: Vor drei Jahren gab Yahoo! bekannt, dass auf dessen Webseite die Suchmaschine von Google eingesetzt werde.

Nun sollen auf der Yahoo-Homepage zahlreiche neue Werkzeuge für bessere Suchergebnisse sorgen. In der Ausgabe der Suchergebnisse werden die Treffer, die Google weiterhin liefert, mit den Verweisen auf Yahoo-Rubriken kombiniert. Der Nutzer soll damit nützlichere Ergebnisse als bisher bekommen und die Suche einfacher werden.

Weltweite Nummer Eins

Von der Firma Google, die in Privatbesitz und nicht an der Börse notiert ist, hat sich bislang noch niemand zu den aktuellen Ankündigungen von Microsoft und Yahoo! geäußert. Seit der Gründung des Unternehmens 1998 hat sich Google weltweit zur Nummer Eins unter den Suchmaschinen entwickelt. Nach eigenen Angaben sind über Google rund drei Milliarden Internetseiten erreichbar. Laut Branchendienst Search Engine Watch bearbeitet Google täglich gut 112 Millionen Anfragen, Yahoo! rund 42 Millionen. Google war nach Erhebungen des Marktforschungsinstituts Nielsen Net-Rating im Februar 2003 mit 40,3 Millionen Besuchern die beliebteste Suchmaschine, gefolgt von Yahoo! mit 36,5 und MSN von Microsoft mit 35,1 Millionen Besuchern. (kap)

Die Redaktion empfiehlt