1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Google-Software besiegt Go-Champion im ersten Match

Eins zu Null im Kräftemessen zwischen Maschine und Mensch. Im Go-Brettspielduell hat die Google-Software Alpha-Go die Auftaktpartie gegen den südkoreanischen Weltmeister Lee Sedol gewonnen.

Südkorea Lee Sedol verliert gegen AlphaGo

Der Südkoreaner Lee Sedol gilt als einer der besten Go-Spieler der Welt. Gegen die Software AlphaGo hatte er im Auftakt-Match keine Chance

Nach rund dreieinhalb Stunden Spielzeit gab Lee Sedol, der weltweit zu den besten Spielern des asiatischen Brettspiels "Go" gehört, auf. Zu dem Zeitpunkt war klar, dass der 33-Jährige keine Chance mehr auf einen Sieg gegen die von Google entwickelte Software "AlphaGo" hatte. Damit gewann die künstliche Intelligenz das erste von fünf geplanten Spielen in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Google überträgt das Duell live auf seiner Videoplattform Youtube.

Lees erste Niederlage kam überraschend in diesem Kräftevergleich zwischen Mensch und Maschine. Zwar hatte AlphaGo im vergangenen Herbst den europäischen Meister Fan Hui geschlagen, doch gegen den langjährigen Weltranglistenersten Lee erwarteten Experten einen harten Kampf.

Go ist ein traditionsreiches asiatisches Brettspiel, es ist noch weit komplizierter als Schach und gilt für die künstliche Intelligenz als besonders schwer zu knacken. Lee - der 18 internationale Titel gewann - hatte sich deswegen auch siegessicher gezeigt: Er werde "haushoch" gewinnen, hatte der 30-Jährige noch im Februar angekündigt.

Mount Everest der Softwareentwicklung

AlphaGo ist eine Entwicklung der Google-Tochter DeepMind. Lange Zeit waren Softwareentwickler daran gescheitert, ein Computerprogramm zu entwickeln, das den enormen Kombinationsmöglichkeiten des Spiels mit seinen 361 schwarzen und weißen Steinen gewachsen ist. "Go ist wirklich unser persönlicher Mount Everest", sagte Demis Hassabis, Geschäftsführer von DeepMind.

In die Software wurden Millionen Spielzüge der besten Spieler eingespeist. Sie greift darauf zurück, um die wahrscheinlichen nächsten Züge des Gegners vorherzusagen und gezielt nach Antworten darauf zu suchen.

Das Duell zwischen Lee und der Software geht bis zum 15. März und gilt als ein großer Test, was Entwickler im Bereich der künstlichen Intelligenz in den vergangenen Jahren erreicht haben. Das Preisgeld des Matchs beträgt eine Million Dollar – im Falle eines Gesamtsiegs des Computers wird das Geld gespendet.

rk/cr (afp/ap/dpa)

Die Redaktion empfiehlt