1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Golfstar Kaymer verpatzt Auftakt in Augusta

Für Deutschlands besten Golfer Martin Kaymer läuft am ersten Tag des US Masters in Augusta nicht alles nach Plan. Der US-Open-Sieger spielt in Augusta nur eine 76er Runde und muss sich nun steigern.

Ungenauigkeiten mit den Eisen und große Probleme beim Kurzspiel: Golf-Profi Martin Kaymer hat beim 79. US Masters in Augusta einen klassischen Fehlstart hingelegt. Zum Auftakt des ersten Major-Turniers der Saison spielte der 30-Jährige auch wegen eines Doppel-Bogeys am letzten Loch nur eine 76 und lag damit vier Schläge über dem Platzstandard. Der US-Open-Sieger belegt damit den geteilten 77. Platz. Am Freitag benötigt er nun eine starke Leistung, um die Qualifikation für die beiden Schlussrunden zu schaffen.

Nur ein Birdie ist zu wenig

Kaymer musste bereits auf dem zweiten Loch den ersten Schlagverlust hinnehmen, als ihm ein Annäherungsversuch missglückte und er danach zu viele Putts benötigte. Wegen der Schwächen auf den Grüns ließ er auch in der Folge einige gute Chancen ungenutzt, um seinen frühen Patzer auszumerzen. Die Situation verbesserte sich nach den ersten neun Löchern nicht - ganz im Gegenteil. Die ehemalige Nummer eins der Welt spielte auf der zehn und elf die nächsten Bogeys, schaffte nur noch auf Bahn 15 ein Birdie und bestätigte mit dem schwachen Abschluss den negativen Eindruck der vergangenen Wochen.

Besser machte es Altmeister Bernhard Langer. Der Masters-Sieger von 1985 und 1993 belegte mit 73 Schlägen ebenso wie US-Superstar Tiger Woods den geteilten 41. Platz. Die Führung nach der ersten Runde übernahm der 21-jährige Amerikaner Jordan Spieth mit einer hervorragenden 64er Runde. Dahinter folgt mit bereits drei Schlägen mehr ein Quartett mit Charle Hoffman aus den USA, dem Engländer Justin Rose, Ernie Els aus Südafrika und dem Australier Jason Day. Der Weltranglistenerste Rory McIlroy aus Nordirland erreichte das Klubhaus mit 71 Schlägen und liegt damit vorerst auf dem geteilten 18. Platz.

tk/ml (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt