1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

“Goldener Leopard“ von Locarno nach Pakistan

Der "Goldene Leopard" für den besten Spielfilm des 56. internationalen Filmfestivals Locarno ist der pakistanisch-französisch-deutschen Koproduktion "Khamosh Pani" (Stilles Wasser) verliehen worden. Die pakistanische Regisseurin Sabiha Sumar nahm den Preis zum Abschluss des Festivals am Samstagabend persönlich in der Schweizer Stadt am Lago Maggiore entgegen. Der Film spielt in Pakistan im Jahre 1979 während der Herrschaft von General Zia-ul-Haq. Es wird der Lebenskampf einer älteren Frau gegen die widrigen gesellschaftlichen Umstände und das eigene Schicksal gezeigt.

Der Preis des Publikums für den besten Spielfilm ging an "Das Wunder von Bern" des deutschen Regisseurs Sönke Wortmann. Unter Applaus nahmen Hauptdarsteller Peter Lohmeyer und Produzent Tom Spieß die Auszeichnung entgegen. Wortmann erzählt in dem Melodram eine Familiengeschichte vor dem Hintergrund der 1954 in Bern ausgetragenen Fußballweltmeisterschaft, die der deutschen Mannschaft mit einem Sieg von 3:2 über Ungarn den Weltmeisterschaftstitel einbrachte. Die Nachricht vom Tod des Fußballers Helmut Rahn, der 1954 den Siegtreffer erzielt hatte, wurde auch in Locarno mit Trauer aufgenommen. Rahn war in der Nacht zum Donnerstag gestorben. Der Film wird Ende Oktober in die deutschen Kinos kommen.

Der Spezialpreis der Jury ging an den rumänisch-deutsch-französischen Film "Maria" (Regie: Calin Netzer), der "Silberne Leopard" für den zweitbesten Film an "Gori Vatra" aus Bosnien-Herzegowina/Österreich (Regie: Pjer Zalica) und der "Silberne Leopard" für das beste Erstlings- oder Zweitlingswerk an "Thirteen" (USA), von Regisseurin Catherine Hardwicke. Der "Leopard" für die beste Darstellerin wurde gedrittelt, ihn erhielten Holly Hunter für "Thirteen" (USA), Diana Dumbraya für "Maria" (Rumänien/Deutschland/Frankreich) und Kirron Kher für "Khamosh Pani" (Pakistan/Frankreich/Deutschland). Den "Leopard" für den besten Darsteller bekam Serban Ionescu für seine Rolle in "Maria" (Rumänien/Deutschland/Frankreich).

Die Redaktion empfiehlt