1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Goldener Abschluss durch Krause und Storl

Die deutschen Leichathleten sind gut einen Monat vor Beginn der Olympischen Spiele auf Kurs: Am Schlusstag der Leichathletik-EM in Amsterdam ergattert der DLV insgesamt zweimal Gold und viermal Bronze.

David Storl posierte noch einmal für die Presse, doch sein Jubel über seinen historischen Gold-Hattrick im Kugelstoßen fiel eher verhalten aus, da er um ihn noch bangen musste. Den dritten EM-Titel nach 2014 und 2012 hatte er erst im fünften Versuch geschafft, als er die Siegerweite von 21,31 Metern erreichte. Der Pole Michal Haratyk hatte als Zweiter nur zwölf Zentimeter Rückstand, Dritter wurde Tsanko Arnaudov aus Portugal. "Im fünften Versuch hat mal wieder ein bisschen was gepasst", resümierte Storl später im Fernsehsender ZDF. "Aber das ist noch nicht das, was ich mir für Olympia vorstelle."

Gesa-Felicitas Krause mit der Deutschlandfahne (Foto: picture alliance/AP Photo/M. Schrader)

Gold für Gesa-Felicitas Krause

Gesa-Felicitas Krause dagegen genoss ihren Triumph über die 3000-Meter-Hindernis dagegen in vollen Zügen, lachte, jubelte - und ließ sich mit der deutschen Fahne über den Schultern auf ihrer Ehrenrunde feiern. Mit persönlicher Bestzeit von 9:18,85 Minuten ließ sie Luiza Gega aus Albanien und die Türkin Özlem Kaya hinter sich. Nach WM-Bronze 2015 holte sie nun EM-Gold. "Das Rennen lief wie geplant, mit der Zeit bin ich zufrieden. Mit einer Bestzeit kann man nicht meckern", bilanzierte sie und erklärte selbstbewusst: "Ich habe jetzt eine Medaille bei Weltmeisterschaften gewonnen, eine Medaille bei Olympia ist der nächsthöhere Schritt."

Deutschland im Medaillenspiegel auf Rang zwei

4x100m Staffel Damen (Foto: picture alliance/dpa/M. Kappeler)

Die 4x100-Meter-Staffeln der Männer und Frauen holen Bronze

Außerdem kamen am EM-Schlusstag noch Bronzemedaillen durch Eike Onnen als erstem deutschen Hochspringer seit 30 Jahren und 5000-Meter-Läufer Richard Ringer hinzu. Zudem sicherten sich beide 4x100-Meter-Sprintstaffeln Bronze. Bei den Männern waren der deutsche Meister und Rekordler Julian Reus, Sven Knipphals, Roy Schmidt sowie Lucas Jakubczyk erfolgreich. Bei den Frauen liefen Tatjana Pinto, Lisa Mayer, 200-Meter-Bronzemedaillengewinnerin Gina Lückenkemper und Rebekka Haase zu Edelmetall.

Insgesamt 16 Medaillen heimsten die deutschen Leichtathleten bei der EM in Amsterdam ein und übertrafen damit die EM-Ausbeute von Zürich 2014 (acht Medaillen) deutlich. Das DLV-Team landete im Medaillenspiegel mit fünfmal Gold, viermal Silber und siebenmal Bronze auf Platz zwei hinter Polen. Von der Europameisterschaft 2012 in Helsinki, die ebenfalls im Olympia-Jahr stattfand, hatten die deutschen Leichtathleten um den in Amsterdam fehlenden Robert Harting ebenfalls 16 Medaillen mitgebracht. "Der Auftritt der deutschen Mannschaft gibt uns Schwung. Wir können mehr als frohen Mutes nach Rio fahren", sagte DLV-Präsident Clemens Prokop mit Blick auf die am 5. August beginnenden Spiele an der Copacabana.

og/sw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt