1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Golden Globes für Haneke und Waltz

Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz hat den US-Filmpreis Golden Globe als bester Nebendarsteller gewonnen. Auch die österreichisch-deutsche Co-Produktion "Liebe" wurde ausgezeichnet.

Für Schauspieler Christoph Waltz ist es bereits das zweite Mal, dass er den Golden Globe erhält. Die Jury würdigte ihn diesmal als besten männlichen Nebendarsteller für seine Rolle als Kopfgeldjäger im Western "Django Unchained" von Quentin Tarantino. Der 56-Jährige setzte sich damit unter anderem gegen Leonardo DiCaprio in demselben Streifen und Tommy Lee Jones im Historiendrama "Lincoln" durch.

Christoph Waltz (l.) als Schultz und Jamie Foxx als Django im Western Django Unchained (Foto: dapd)

Waltz (l.) wurde für seine Rolle in Tarantinos Western "Django Unchained" als bester Nebendarsteller ausgezeichnet

2010 hatte der gebürtige Wiener seinen ersten Nebenrollen-Globe mit "Inglourious Basterds" geholt. Später folgte für dieselbe Rolle in dem Film, der gleichfalls von Tarantino stammt, der Oscar. Auch in diesem Jahr ist Waltz für den Oscar, den wichtigsten Filmpreis der Welt, nominiert.

Auslands-Globe für Michael Hanekes "Liebe"

Das auch unter deutscher Beteiligung produzierte Drama "Liebe" des österreichischen Regisseurs Michael Haneke wurde als bester ausländischer Film geehrt. "Ich habe nie gesehen, dass ein Golden Globe von einem Österreicher an einen Österreicher vergeben worden ist", sagte Haneke, der den Preis aus den Händen des früheren Gouverneurs von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, bekam (s. Artikelbild).

Der Streifen erhielt beim Filmfestival in Cannes bereits die Goldene Palme und ist in fünf Kategorien auch für den Oscar nominiert. In dem Film geht es um ein altes Ehepaar, dessen Liebe durch Alter und Krankheit auf die Probe gestellt wird. "Liebe" setzte sich in der Kategorie gegen "Die Königin und der Leibarzt", "Ziemlich beste Freunde", "Kon-Tiki" und "Der Geschmack von Rost und Knochen" durch. Auch Haneke war bereits 2010 bei den Golden Globes erfolgreich. Der in München geborene österreichische Filmemacher gewann damals mit "Das weiße Band" die Weltkugel für den besten ausländischen Film.

Zwei Golden Globes für Ben Affleck

Der Film "Argo" von Regisseur Ben Affleck wurde als bestes Drama bei den Golden Globes ausgezeichnet. Es war gleich die zweite Auszeichnung, die Affleck bei der Gala entgegennahm. Zuvor war er als bester Regisseur geehrt worden.

Daniel Day-Lewis erhielt für seine Rolle in "Lincoln" den Golden Globe als bester Schauspieler in einem Drama. Beste Schauspielerin in einem Drama wurde Jessica Chastain. Sie holte sich die begehrte Trophäe mit ihrer Rolle als CIA-Agentin in dem Politthriller "Zero Dark Thirty".

"Les Misérables" räumt ab

Der Film "Les Misérables" von Regisseur Tom Hooper nach dem Roman von Victor Hugo hat den Golden Globe in der Kategorie bestes Musical oder beste Komödie gewonnen. Der Australier Hugh Jackman wurde für seine Rolle in dem Film als bester Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie ausgezeichnet. Die amerikanische Schauspielerin Anne Hathaway wurde bei der Verleihung der Golden Globes zur besten Nebendarstellerin gekürt. Sie hatte in "Les Misérables" eine Singrolle.

Adele gewinnt Golden Globe für "Skyfall"-Titelsong

In der Kategorie "Bester Filmsong" siegte die britische Sängerin Adele mit ihrem Titelsong zum James-Bond-Film "Skyfall". Die Amerikanerin Jennifer Lawrence erhielt den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie für ihre Rolle in der Tragikomödie "Silver Linings".

Die Golden Globes gelten traditionell als wichtiges Stimmungsbarometer für die Oscars, die am 24. Februar verliehen werden. Die Filmpreise wurden in der Nacht zum Montag zum 70. Mal verliehen.

kis/fw (dpa, dapd, rtr, dapd)