1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Gold für Nimke im Zeitfahren

Stefan Nimke hat bei der Bahnrad-WM in Melbourne das 1000-Meter-Zeitfahren gewonnen. Es war bereits das zweite WM-Gold für den Bund Deutscher Radfahrer in Australien.

Mit einem deutschen Rekord über 1000 Meter hat Stefan Nimke in der Hisense-Arena von Melbourne den Kampf gegen die Uhr gewonnen und damit bereits seinen vierten WM-Titel in dieser Disziplin geholt. In 1:00,082 Minuten verwies der 34-Jährige den Franzosen Michael d'Almeida (1:00,509) und Simon van Velthooven aus Neuseeland (1:00,543) auf die Plätze zwei und drei. Joachim Eilers wurde Siebter.

"Krönender Abschluß"

"Es war mein letztes WM-Rennen im Sprint-Bereich und mit Gold natürlich ein krönender Abschluss", sagte Nimke, der bereits 2003, 2009 und 2011 das Zeitfahren in der nicht mehr olympischen Disziplin für sich entschieden hatte. "Ich habe gemerkt, dass ich gut unterwegs bin und bin einfach mein Rennen gefahren", erklärte der Deutsche. Gleichzeitig war der Erfolg auch Trost für die verpasste WM-Medaille im Teamsprint nach der Disqualifikation am Vortag. "Ich wollte hier nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", sagte Nimke. Seine volle Konzentration gilt ab sofort wieder dem Teamsprint. Hier will der Schweriner bei den Olympischen Spielen im Sommer in London zum Ende seiner Laufbahn nochmals eine Medaille holen.

Stefan Nimke im 1000-Meter-Zeitfahren (Foto: Getty Images)

Stefan Nimke ist über die 1000-Meter-Distanz kaum zu schlagen

Mit seinem vierten WM-Erfolg schließt Nimke in die Reihe der Rekordweltmeister über 1000 Meter auf. Zuvor hatten nur Lothar Thoms für die damalige DDR, der Franzose Arnaud Tournant und der Brite Chris Hoy vier WM-Titel geholt. Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war es in Melbourne nach dem Teamsprint-Erfolg durch Miriam Welte und Kristina Vogel das zweite WM-Gold.

Die Redaktion empfiehlt