1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Golanhöhen: Schauplatz syrisch-israelischer Scharmützel

Erst gab es Beschuss aus Syrien auf israelisch besetztes Gebiet auf den Golanhöhen, anschließend flog ein israelisches Kampfflugzeug einen Vergeltungsangriff. Über die Opfer gehen die Berichte auseinander.

 Israel Syrien Golan Konflikte (Getty Images/AFP/J. Marey)

Die Golanhöhen: Blick auf das syrische Kriegsgebiet

Die von Israel besetzte Seite der Golanhöhen wird regelmäßig von fehlgeleiteten Raketen oder Granaten getroffen, die von den Konfliktparteien in Syrien abgefeuert werden. Und genauso regelmäßig ordnet Israel Vergeltung an. Wie ein Armeesprecher mitteilte, schlugen jetzt zehn Geschosse auf israelisch besetztem Gebiet ein, ohne dass es Opfer gab. Der Beschuss vom syrischen Sektor aus gehe auf "interne Kämpfe in Syrien" zurück, so der Sprecher. Israel habe wegen der "nicht hinnehmbaren Verletzung seiner Souveränität" offiziell bei der UN-Beobachtertruppe für Truppenentflechtung auf den Golanhöhen protestiert.

Zivilisten oder Soldaten?

Doch nicht nur das: Als Reaktion flog Israel den Vergeltungsangriff, bei dem nach israelischen Angaben zwei syrische Soldaten getötet wurden. Ein syrischer Militärangehöriger sagte dagegen, die Luftwaffe habe ein Wohnhaus getroffen, es seien Zivilisten ums Leben gekommen. Die amtliche syrische Nachrichtenagentur Sana beschuldigte Israel, Rebellen zu unterstützen, die gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kämpfen.

Syrien Rebellenkämpfer (Reuters/A. Al-Faqir)

Rebellen feuern Raketen ab, manche landen offenbar auf den israelisch besetzten Golanhöhen

Offiziell im Krieg

Seit dem Sechstage-Krieg im Juni 1967 hält Israel ein 1200 Quadratkilometer großes Gebiet auf den Golanhöhen besetzt. 1981 annektierte Israel das Areal. Die internationale Staatengemeinschaft hat diesen Schritt nie anerkannt. 510 Quadratkilometer der Golanhöhen sind unter syrischer Kontrolle. Die beiden Nachbarländer befinden sich offiziell noch immer im Kriegszustand.

fab/se (afp, rtr, dpae)

Die Redaktion empfiehlt