1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW Nachrichten

Gnadenlose Rechnung aus Moskau

Unter Druck steht die Übergangsregierung in Kiew auch wegen der Energie-Kosten. Wieder hat der russische Gazprom-Konzern die Preise erhöht - alles zusammen genommen um 80 Prozent innerhalb von drei Tagen. Dies ist auch ein politisches Signal, denn dem pro-russischen Präsidenten Janukowitsch hatte Gazprom noch Rabatte gewährt.

Video ansehen 01:11