1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Glaubenssachen

Glaubenssachen - Die Kirchensendung

Brasilien liebt Jesus - Der Vormarsch der Evangelikalen

Video ansehen 26:02

Es ist das größte katholische Land der Welt: Rund 120 Millionen der gut 200 Millionen Brasilianer sind Katholiken. Doch Brasilien befindet sich in einem tiefgreifenden religiösen Wandel - es wird von Tag zu Tag evangelischer. Waren hier vor nicht allzu langer Zeit noch mehr als 90 Prozent der Bevölkerung katholisch, ist mittlerweile etwa ein Viertel evangelisch. Tendenz steigend. Die meisten schließen sich der Pfingstbewegung an und werden "Evangelikale". Sie verehren Jesus als ihren Erlöser, glauben an Wunder durch den Heiligen Geist, geben den Zehnten Teil ihrer Einkünfte an ihre Kirche ab und verteidigen konservatives Gedankengut. In Gesellschaft, Politik und Medien haben sie sich bereits einen festen Platz erobert mit dem Ziel, ihre Nation zu verändern.

Der machtbewusste Kirchenchef Silas Malafaia aus Rio de Janeiro will nichts weniger, als alle Lebensbereiche beeinflussen. Seine Kirche trägt den Namen "Assembleia de Deus Vitória em Cristo" - "Gottesversammlung Sieg durch Christus" - und hat über 50 000 Mitglieder, viele davon ehemals Katholiken. Er inszeniert Massentaufen, organisiert mit dem "Jesus-Marsch" das größte evangelische Event Rios, mischt sich lautstark in die Politik ein und ist als TV-Prediger, Buchautor und Geschäftsmann erfolgreich. Eine polarisierende evangelikale Leitfigur.

In der Peripherie Rio de Janeiros sind vielerorts die evangelischen Gemeinden schon größer als die katholische. Die neuen Evangelikalen kommen oft aus einfachen Verhältnissen bzw. der "neuen Mittelschicht". Dazu zählen Millionen Brasilianer, die erst vor kurzem den Sprung aus der Armut geschafft haben. Die Putzfrau Livia dos Santos findet in ihrer Pfingstkirche nicht nur spirituellen, sondern auch sozialen Halt. Als überzeugte Missionarin will sie ihren Mitbürgern mit der Pfingstbewegung eine Perspektive im beschwerlichen und häufig brutalen Alltag aufzeigen.

So unterschiedlich die unzähligen Pfingstkirchen im Land auch sind, ihre Anhänger haben ein gemeinsames Ziel: Sie engagieren sich für ein Brasilien im Zeichen von Jesus. Damit die Prognosen bald wahr werden - und die evangelische Gemeinde mit ihrem rasanten Wachstum die Katholiken als größte Religionsgemeinschaft Brasiliens überholt.