1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Gladbach und Schalke träumen von mehr

In der Bundesliga läuft es wieder: Borussia Mönchengladbach möchte den Aufschwung unter dem neuen Trainer Dieter Hecking auch im Europapokal fortsetzen. Und Schalke 04 träumt von einem Siegeszug wie 1997.

"Ich spüre neuen Elan, neuen Spaß", sagt Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking vor dem Hinspiel der Zwischenrunde gegen den AC Florenz am Donnerstag (Anstoß 19.00 Uhr MEZ, ab 18.45 Uhr im DW-Liveticker). "Das wird für uns ein Feiertag." Die Bilanz spricht für Hecking: Aus fünf Pflichtspielen unter dem neuen Coach hat Gladbach vier Siege und ein Remis geholt, es herrscht Aufbruchstimmung. Wo noch vor wenigen Wochen der Bundesliga-Frust auf das Gemüt drückte, ist neue Europapokal-Lust entstanden.

"Europa macht richtig Spaß. Florenz wird ein wichtiges Spiel, und wir wollen unbedingt international dabeibleiben", freut sich auch Torhüter Yann Sommer. Schon 2013 und 2015 hatte die Borussia die Runde der letzten 32 erreicht, schied dort aber jeweils aus. Nun soll es endlich einen Schritt weitergehen. Wieder mit an Bord ist der zuletzt gesperrte Kapitän Lars Stindl. Sommer und Stindl stehen genau wie die Defensivspieler Christoph Kramer und Tony Jantschke mit ihren zuletzt starken Leistungen für den Aufschwung unter Hecking.

Fußball Trainingslager Borussia Mönchengladbach (picture-alliance/dpa/G. Kirchner)

Dieter Hecking hat Borussia Mönchengladbach wieder in die Erfolgsspur geführt

Der ehemalige Wolfsburger Trainer, der nach der Weihnachtspause die Nachfolge des erfolglosen André Schubert antrat, hat Stabilität und Selbstvertrauen in die Mannschaft gebracht. "Wir haben zwei bis drei Sachen geändert, die unglaublich wichtig für unser Spiel sind", erklärt Schlussmann Sommer den Wandel. "Wir spielen mit mehr Vertrauen, mit mehr Mut, wir gewinnen mehr Zweikämpfe und kämpfen mehr um den Ball."

Diese Tugenden sollen auch gegen die spielstarke Elf aus Florenz wieder zur Geltung kommen. Die vom früheren Dortmunder Paolo Sousa trainierte Mannschaft gewann am Samstag souverän mit 3:0 gegen Udinese Calcio und belegt in der Serie A aktuell Rang acht. Für die Europa League qualifiziert hatte sich "La Viola" vergangene Saison als starker Fünfter.

Schalke mit kühlem Kopf zu PAOK

Während die Mönchengladbacher zunächst zu Hause antreten, erwartet die Schalker bei PAOK Saloniki ein heißer Empfang (Anstoß 21.05 Uhr). "Das ist ein absoluter Hexenkessel, die Stimmung wird kochen", sagte Torhüter Ralf Fährmann vor dem Abflug am Mittwoch. Nach den Ereignissen beim Aufeinandertreffen im August 2013 geht sogar die Angst vor Krawallen um. Damals, beim Hinspiel in der Qualifikation zur Champions League, hatten Schalker Ultras eine mazedonische Flagge gezeigt, durch die sich die PAOK-Anhänger provoziert fühlten.

Deutschland Bundesliga - FC Schalke 04 v Hertha BSC (Getty Images/Bongarts/D. Mouhtaropoulos)

Geht die Schalker Erfolgsserie weiter?

Weil sie Ausschreitungen der Griechen fürchtete, stürmte die Polizei den Schalker Fanblock in der Gelsenkirchener Nordkurve, um die Fahne zu entfernen. Dabei wurden 89 Personen verletzt. Schalke empfiehlt seinen mitgereisten Fans nun, "in der Stadt auf jegliche S04-Fanartikel zu verzichten und nicht als größere Gruppe aufzutreten". Vom hitzigen Umfeld wollen sich Fährmann und Co. aber nicht beeindrucken lassen. "Wir haben ja schon einige Derbys bestritten, in denen es ähnlich war", sagte der Keeper und bemühte die Historie. Schließlich jährt sich der UEFA-Cup-Sieg der Schalker "Eurofighter" im Mai zum 20. Mal. "Der Mythos 97 ist so groß. Wenn man die Bilder von damals sieht, spürt man es. Es wäre eine schöne Geschichte. Vielleicht kann so ein Spirit wie vor 20 Jahren entstehen", hofft Fährmann.

Erinnerungen an "Geisterspiel"

Mut machen die Auftritte und Ergebnisse der drei zurückliegenden Spiele. Dem beachtlichen 1:1 beim Bundesliga-Branchenführer Bayern München vor zwölf Tagen folgten der souveräne Einzug ins Pokal-Viertelfinale beim Zweitligisten SV Sandhausen (4:1) und die starke Vorstellung beim 2:0 am Samstag gegen Hertha BSC. Sogar der sonst eher nüchterne Trainer Markus Weinzierl geriet danach fast ins Schwärmen: "Es hat Spaß gemacht, der Mannschaft zuzuschauen."

Teams vor leeren Rängen Champions-League and FC Schalke 04 (picture-alliance/dpa)

August 2013: PAOK gegen Schalke vor leeren Rängen

Nun soll sein Team auch bei PAOK bestehen, dem zweimaligen griechischen Meister, der vor allem für sein frenetisches Publikum bekannt ist. Das knapp 30 000 Zuschauer fassende Toumba-Stadion gilt als Hexenkessel, die PAOK-Fans gelten als sehr undiszipliniert. Schon häufiger wurde der Klub wegen Ausschreitungen, Verunglimpfungen der Gegner und anderer Vergehen vom griechischen Fußball-Verband bestraft. Auch die UEFA musste bereits mehrfach eingreifen.

So auch beim Rückspiel gegen Schalke im August 2013: Die UEFA hatte PAOK dazu verdonnert, das Heimspiel gegen die Schalker vor leeren Rängen auszutragen. Nur 410 Zaungäste - Offizielle, Betreuer und Journalisten - verloren sich in der Arena. Schalke gewann 3:2 und zog in die Gruppenphase ein. "Das war schon eine komische Atmosphäre", erinnert sich Fährmann an das "Geisterspiel". Der gerade verpflichtete Leon Goretzka weiß noch, dass sich Hunderte PAOK-Fans vor dem Stadion versammelt und Gesänge angestimmt hatten. "Obwohl keine Zuschauer rein durften, war dort der Teufel los." Nicht nur der 22-Jährige rechnet nun mit einem besonders hitzigen Gefecht. "Da brennt die Luft", meinte Goretzka: "Und wir brauchen Coolness, um erfolgreich zu sein."

asz/jhr (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt