1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gladbach schlägt harmlosen HSV

Der Hamburger SV muss die nächste Auswärtsniederlage hinnehmen und bleibt im Tabellenkeller. Die Borussia schließt dagegen die Lücke nach oben. Auch Werder Bremen darf sich freuen.

Borussia Mönchengladbach hat sich am 28. Spieltag gegen den Hamburger SV mit 3:1 (1:1) durchgesetzt und einen wichtigen Sieg gefeiert. Nachdem zunächst bei schönstem Frühlingswetter eine knappe halbe Stunde so gut wie gar nichts passierte, gingen die Hamburger nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung (28. Minute). Jacques Zoua setzte sich im Duell gegen Martin Stranzl durch und traf per Kopfballaufsetzer ins kurze Eck. Acht Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter für die Hausherren. Gladbachs Verteidiger Alvaro Dominguez hatte geköpft und aus kurzer Entfernung die Hand von HSV-Abwehrspieler Michael Mancienne getroffen, der seine Arme allerdings beim Sprung in die Höhe gestreckt hatte. Den Strafstoß von Filip Daems parierte HSV-Torhüter René Adler zunächst, doch verwertete Daems den Nachschuss zum 1:1 (36.).

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas besser, allerdings ohne, dass die Zuschauer eine Vielzahl von Torchancen zu Gesicht bekamen. Als Mönchengladbach eine Viertelstunde vor Schluss endlich mal ein bisschen schneller spielte, fiel sofort das Tor: Max Kruse fand die Lücke in der Viererkette und bediente Raffael, der keine Mühe hatte den Ball an Adler vorbei zum 2:1 ins lange Eck zu schieben (75.). Etwas mehr als drei Minuten später war die Partie entschieden - nach einer Ecke köpfte Dominguez den Ball unbedrängt zum 3:1 ins Tor (78.). Gladbach schiebt sich damit in der Tabelle wieder an die Champions-League-Ränge heran. Die Borussia liegt mit 45 Zählern auf Rang sechs nun einen Punkt hinter dem VfL Wolfsburg (47 Punkte) und zwei Zähler hinter Bayer 04 Leverkusen (48). Am Rande des Spiels wurde zudem bekannt, dass der Augsburger Mittelfeldspieler

André Hahn nach Gladbach wechselt

und einen Vertrag bis 2018 unterschrieben hat.

Für den Hamburger SV war es dagegen bereits die neunte Auswärtspleite der Saison. In der Tabelle rutscht der HSV wegen des um einen Treffer schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem VfB Stuttgart sogar einen Rang nach hinten und ist nun hinter den Stuttgartern nur noch Vorletzter.

Später Siegtreffer für Bremen

Spielszene Hannover 96 - Werder Bremen (Foto: dpa)

Hannover kämpfte, aber Bremen fiel nicht um

Die zweite Partie des Bundesliga-Sonntags, ein 1:2 (1:0) zwischen Hannover 96 und Werder Bremen, hatte zunächst nicht viele Höhepunkte zu bieten. Die erste Halbzeit plätscherte lange Zeit dahin, lediglich die beiden Kapitäne, der Bremer Clemens Fritz und Hannovers Lars Stindl prüften die Torhüter des Gegners jeweils mit einem Fernschuss. Erst als sich alles auf ein 0:0 zur Pause eingestellt hatte, fiel doch noch ein Tor: Szabolcs Huszti nutzt eine kleine Lücke in der Freistoßmauer der Bremer und zirkelte das Leder gekonnt ins kurze Eck (43.). In der 57. Minute meldete sich Werder mit einem Kontertor zurück. Eljero Elia lupfte den Ball zu Franco di Santo in den Strafraum. Der Argentinier schoss flach unter dem heraus eilenden Ron-Robert Zieler durch und traf zum 1:1.

Die Partie nahm nun Fahrt auf und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches und spannendes Fußballspiel, bei dem immer wieder der Bremer Keeper Raphael Wolf im Mittelpunkt stand. Mehrfach musste er für seine Hintermannschaft retten. Erst in den letzten Minuten fand auch Werder wieder in den gegnerischen Strafraum. Zweimal scheiterte Zlatko Junuzovic an Zieler. Dann aber war Hannovers Schlussmann doch geschlagen. Nach einer Ecke köpfte Sebastian Prödl aus kurzer Distanz zum 2:1 für die Bremer ein. Die Entscheidung und zugleich die endgültige Rückkehr der Hannoveraner in den Abstiegskampf. Denn während Bremen mit dem Sieg in der Tabelle an 96 vorbei auf Rang zwölf klettert und 32 Punkte auf dem Konto hat, muss Hannover (29) bei nur fünf Zählern Vorsprung auf Rang 16 und 17 weiterhin nach unten schauen.

Hoffenheim beendet Bayern-Serie

Anthony Modeste trifft zum 1:0 gegen die Bayern (Foto: REUTERS/Michael Dalder)

Modeste trifft zum 1:0 gegen die Bayern

Am Samstag (29.03.2014) ging die Siegesserie des FC Bayern München nach 19 Spielen zu Ende. Gegen die gut aufgelegte Mannschaft von 1899 Hoffenheim kamen die Bayern "nur" zu einem 3:3 (3:2). Bayern-Coach Pep Guardiola hatte eine B-Elf auf den Rasen geschickt, um seine Stammkräfte vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester United am Dienstag (01.04.2014) zu schonen. Borussia Dortmund setzte sich nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (1:2) beim VfB Stuttgart durch. Bayer 04 Leverkusen schaffte dagegen gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig nur ein 1:1 (0:0). Der VfL Wolfsburg siegte durch ein Tor in letzter Sekunde mit 2:1 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt. Der FSV Mainz 05 gewann gegen den FC Augsburg mit 3:0 (2:0). Außerdem gelang dem SC Freiburg mit einem 3:2 (1:2) über den 1. FC Nürnberg ein wichtiger Sieg gegen den Abstieg. Bereits am Freitagabend (28.03.2014) setzte sich der FC Schalke 04 mit 2:0 (1:0) gegen Hertha BSC durch.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Samstagspartien finden Sie

hier

.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links