1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gladbach schielt auf Europapokalplatz

Die Borussia und Stuttgart sind die Gewinner des 26. Spieltages. Bayern München kann nach dem 22. Saisonsieg bereits am Osterwochenende deutscher Meister werden. Und Augsburg punktet gegen den Abstieg.

Mönchengladbachs de Jong (3.v.r.) erzielt nach Vorlage von Hermann (r.) das Tor. Foto: Bernd Thissen/dpa

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 am 17.03.2013

In der letzten Partie des Wochenendes setzte sich die Mannschaft von Glabachs Trainer Lucien Favre mit 1:0 (1:0) gegen den direkten Verfolger Hannover 96 durch. Da die anderen Vereine im Kampf um einen internationalen Startplatz verloren oder nur einen Punkt holten, rückt Mönchengladbach in der Tabelle um zwei Plätze auf Rang sieben vor und hat nun wieder gute Chancen, auch in der nächsten Saison im Europapokal zu spielen. Der Niederländer Luuk de Jong schob nach einem Traumpass von Patrick Hermann den Ball in der 36. Minute ins Tor. Hannover muss im nächsten Spiel auf Sérgio Pinto verzichten, der vier Minuten vor dem Abpfiff wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte sah.

Bleibt Trainer Veh?

Erstmals seit fünf Spielen hat Eintracht Frankfurt wieder ein Tor erzielt. Gebracht hat es aber nichts, denn die Hessen verloren trotzdem mit 1:2 (1:0). Den achten Saisontreffer von Stefan Aigner (17.) glich Vedad Ibisevic kurz nach der Pause durch einen Foulelfmeter wieder aus (47.). Das Siegtor für die Stuttgarter machte Georg Niedermeier (71.). Für die Schwaben ein enorm wichtiger Sieg nach drei erfolglosen Partien. Denn der VfB macht zwei Plätze gut und ist nun Tabellen-Zwölfter. Mit 32 Punkten ist er die Abstiegssorge vorerst los.

Die Eintracht bleibt trotz der Niederlage auf Rang vier. Nach dem Spiel kündigte Trainer Armin Veh für die nächsten Tage eine Entscheidung an, ob er bleibt oder zum Saisonende geht. "Wir werden uns jetzt in der Länderspielpause zusammensetzen und dann noch vor dem Fürth-Spiel sagen, wie es weitergeht. Dieses Rumgeeiere ist auf Dauer unerträglich", erklärte Veh. Zuletzt war er mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht worden.

Bayern am nächsten Spieltag schon Meister?

Bayern Münchens Mario Gomez schießt das 1:0. Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay

Bayern Münchens Mario Gomez erzielt nach toller Einzelleistung das 1:0.

Nach dem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen kann Bayern München am nächsten Spieltag bereits deutscher Meister werden – so groß ist mit 20 Zählern der Punktevorsprung des Tabellenführers auf Borussia Dortmund. Voraussetzung: ein Sieg des FCB gegen den Hamburger SV und ein Unentschieden oder eine Niederlage von Dortmund gegen den VfB Stuttgart. Doch derzeit ist der BVB gut drauf: Das hat der Tabellen-Zweite mit seinem 5:1 (3:1)-Sieg gegen den SC Freiburg gezeigt. Schlecht ist dagegen die Stimmung beim Revierrivalen FC Schalke 04 nach der bitteren 0:3 (0:1) in Nürnberg.

Der FC Augsburg ist im Aufwind: Mit 1:0 (1:0) setzte sich der Drittletzte beim Hamburger SV durch. 1899 Hoffenheim schaffte nur ein 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05. Fortuna Düsseldorf spielte 1:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg. Werder Bremen und der abgeschlagene Letzte Greuther Fürth trennten sich 2:2 (0:0).

Ausführliche Informationen zu den Samstagspartien finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema