1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Gladbach fordert Bayern zum heißen Tanz

Mit Spannung wird am neunten Bundesliga-Spieltag vor allem das Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München erwartet. Nach langer Zeit ist der Klassiker der 70er Jahre wieder ein Spitzenspiel.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Bis auf die Fans des FC Bayern München drücken am Sonntag wohl alle Fußball-Anhänger in Deutschland Borussia Mönchengladbach die Daumen – in der Hoffnung, dass die Mannschaft von Trainer Lucien Favre den Siegeszug der scheinbar übermächtigen Bayern stoppt und eine kleine Vorentscheidung im Titelrennen verhindert. Die Zeichen für die Borussia stehen so schlecht nicht. In dieser Bundesliga-Saison läuft es für Mönchengladbach rund: Tabellenplatz zwei, vier Siege, vier Unentschieden stehen zu Buche. Vor 38 Jahren war es den Borussen letztmals gelungen, in den acht ersten Saisonspielen ungeschlagen zu bleiben. Am Ende der Spielzeit 1976/77 waren die Gladbacher Meister, zum dritten Mal in Serie - aber bis heute auch zum letzten Mal. Sportdirektor Max Eberl drückt auf die Euphorie-Bremse: "In vielen Bereichen brauchen wir uns nicht mehr hinter den Topclubs zu verstecken", sagte Eberl in einem Interview der Zeitschrift "Sport Bild". "Aber wir sind noch nicht titelreif."

Eberl verspricht großen Kampf

Die älteren Borussia-Fans erinnern sich noch an die legendären Bundesliga-Duelle mit den Bayern in den 1970er Jahren. Etwa an den 18. Mai 1974, als die Gladbacher die frisch gebackenen und leicht übernächtigten Europapokalsieger aus München mit 5:0 abfertigten. Der Meistertitel der Bayern stand damals allerdings schon fest.

Franz Beckenbauer und Günther nach einem Spiel am Bökelberg 1972. Foto: Imago

Legendäre Duelle zwischen Mönchengladbach (Günter Netzer, l.) und Bayern (Franz Beckenbauer, r.)

Auch der 24. März 1979 war ein denkwürdiger Tag: 1:7 ging die Borussia damals gegen entfesselt aufspielende Münchener unter. Ob es ein gutes Omen für die Bayern ist, dass sie mit exakt diesem Ergebnis

am Mittwoch

in der Champions League den AS Rom abfertigten und damit ihren höchsten Auswärtssieg in der europäischen Eliteklasse feierten? "Ich hoffe, dass wir in Mönchengladbach wieder so ein Ergebnis wie in Rom erreichen. Aber es wird schwer, die sind ja nicht umsonst Zweiter", gibt Mario Götze zu bedenken. Und Torwart Manuel Neuer warnt: "Wir dürfen uns nicht zu sicher sein." Mit einem Sieg im Borussia-Park könnten die Münchener in der Tabelle ihren Vorsprung auf die "Fohlen" von vier auf sieben Punkte ausbauen. Gladbachs Sportdirektor Eberl verspricht einen heißen Tanz. "Für uns gilt es, den Bayern einen großen Kampf zu liefern", sagt Eberl. "Wir werden sicher nicht den Schwanz einziehen."

Endspiel für Dutt?

Genau das wurde Werder Bremen nach dem 0:6 in München am vergangenen Wochenende vorgeworfen. Der Stuhl von Werder-Trainer Robin Dutt wackelt. Er könnte kippen, sollte das Tabellenschlusslicht am Freitag zum Auftakt des neunten Spieltags auch gegen Aufsteiger 1. FC Köln verlieren. Dutts Vorgänger Thomas Schaaf feiert am Samstag bei der Partie seiner Frankfurter Eintracht gegen den VfB Stuttgart ein Jubiläum: seine 750. Bundesliga-Partie, erst als Spieler, dann als Trainer. Außerdem spielen am Samstag Borussia Dortmund gegen Hannover 96, der FC Augsburg gegen den SC Freiburg, 1899 Hoffenheim gegen den SC Paderborn, Hertha BSC gegen den Hamburger SV und im Abendspiel Bayer Leverkusen gegen den FC Schalke 04. Am Sonntag trifft der VfL Wolfsburg auf den FSV Mainz 05, ehe die neunte Runde mit dem hoffentlich heißen Tanz von Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern abgeschlossen wird.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links