1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Glückliche Fürther verteidigen Tabellenspitze

Ein Tor in der Nachspielzeit rettet den Fürthern einen Punkt beim KSC. Duisburg und 1860 München verlieren zu Hause. Bereits am Samstag gelang Bochum eine unglaubliche Aufholjagd in Ingolstadt. Aachen im Tabellenkeller.

Zweikampf KSC - Greuther Fürth (Foto: Roberto Pfeil/dapd)

KSC gegen Fürth: Hartes Duell ohne Sieger

Acht gelbe Karten, einmal Gelb-Rot gab es im Duell zwischen Spitzenreiter Greuther Fürth und dem Karlsruher SC. In der hitzig geführten Partie lieferten die Gäste aus Fürth nur eine durchwachsene Leistung ab und sahen schon wie die Verlierer aus. Der KSC hatte die Partie gedreht. Nach der Fürther Führung durch Heinrich Schmidtgal belohnten Gaetan Krebs (69.) und Giuseppe Aquaro (85.) die aktiveren Hausherren. In der Nachspielzeit aber traf Fürths Megrim Mavraj doch noch zum schmeichelhaften 2:2 (1:0)-Ausgleich. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens bleibt damit seit neun Spielen ungeschlagen.

Heimniederlagen für Duisburg und 1860 München

Mickael Pote von Dresden jubelt über das 3:0 gegen 1860 München (Foto: Andreas Gebert dpa/lby)

Dresdens Poté (m.) trifft dreifach gegen 1860

Tiefer in die Krise rutscht der MSV Duisburg. Die Zebras verloren zu Hause mit 0:1 gegen den SC Paderborn. Der MSV bestimmte über weite Strecken die Partie, aber das Team von Trainer Milan Sasic konnte keine Torgelegenheit nutzen. Für die Entscheidung sorgte Paderborns Nick Proschwitz. Bei seinem Schuss aus rund 30 Metern Torentfernung machte Duisburgs Keeper Florian Fromlowitz keine glückliche Figur. Auch 1860 München musste sich vor eigenem Publikum geschlagen geben. Die Löwen kassierten mit dem 2:4 (0:2) gegen Dynamo Dresden die erste Heimniederlage der Saison. Mit einem Doppelschlag vor der Pause brachte Stürmer Mickael Poté den Aufsteiger auf die Siegerstrasse. Nach der Roten Karte gegen Stefan Buck (55.) hatten die Dresdner leichtes Spiel.

Fußball verrückt in Ingolstadt

Bochums Daniel Ginczek (l.) jubelt mit Chong Tese über dessen Treffer zum 3:4 (Bild: dapd)

Triple-Torschütze Chong Tese

Bereits am Samstag (1.10.2011) hat sich der VfL Bochum aus der Krise gekämpft. Verantwortlich dafür: große Moral und ein Dreierpack von Chong Tese. Trotz eines 1:3-Pausenrückstands kamen die Westfalen beim FC Ingolstadt noch zu einem 5:3 und feierten unter dem neuen Trainer Andreas Bergmann den zweiten Sieg nacheinander. Mit zehn Punkten nach zehn Spielen verbesserte sich der VfL vorübergehend auf Rang zwölf, direkt vor dem FC Ingolstadt.

Einen deutlichen Auswärtserfolg feierte der FC St. Pauli. Die Hamburger gewannen bei Energie Cottbus mit 4:1 (2:0) und unterstrichen damit ihre Rückkehr-Ambitionen in die erste Liga.

Aachen im freien Fall

Am Freitag (30.09.2011) setzte es beim Heimspieldebüt des neuen Aacheer Trainers Friedhelm Funkel es eine bittere 1:3 (1:0)-Niederlage gegen den FSV Frankfurt. Aachen bleibt damit Schlusslicht der Tabelle mit nur vier Punkten aus zehn Spielen. "Das Nervenkostüm ist extrem dünn im Moment", befand Funkel nach der sechsten Saisonniederlage seiner Mannschaft.

Topfavorit Eintracht weiter ungeschlagen

Frankfurts Alexander Meier (M.) freut sich mit den Teamkollegen Gordon Schildenfeld (l.) und Anderson. (Foto: Thomas Lohnes/dapd)

Die Frankfurter feiern ihren sechsten Sieg

Ganz oben steht dagegen Eintracht Frankfurt nach einem 3:1 (2:0)-Erfolg über Union Berlin. Der Bundesliga-Absteiger blieb damit auch im zehnten Saisonspiel ohne Niederlage. Theofanis Gekas mit seinem vierten (30.) und Alex Meier mit seinem bereits siebten Saisontor (38.) legten schon zur Halbzeit den Grundstein für den Sieg. Den Anschlusstreffer durch Christopher Quiring eine Viertelstunde vor Schluss konterte Erwin Hoffer in der 90. Minute mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand.

Jubel auch bei Erzgebirge Aue: Gegen Hansa Rostock setzte sich Aue knapp mit 1:0 (0:0) durch und fuhr damit den zweiten Sieg in Folge ein.

Komplettiert wird der Spieltag mit der Montagspartie zwischen Eintracht Braunschweig und Fortuna Düsseldorf (3.10.2011).

Autor: Jens Krepela/Tobias Oelmaier/Olivia Fritz
Redaktion: Calle Kops