1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Glück gehabt!

Der Traum vom Finale nimmt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft immer konkretere Formen an: Nach dem 1:0 gegen die USA ist Deutschland bereits unter die besten Vier der WM 2002 vorgestoßen.

default

Deutschland: Eine Chance - ein Tor

Zum neunten Mal insgesamt steht damit eine deutsche Mannschaft in einem WM-Halbfinale, zum ersten Mal seit der WM 1990. Den Sieg hatte der dreimalige Weltmeister, der von den frech aufspielenden Amerikanern andauernd in Verlegenheit gebracht wurde, aber lediglich dem Torschützen Michael Ballack (39. Minute) und Torwart Oliver Kahn zu verdanken.

Oliver Kahn überragend

Der Mannschaftskapitän zeigte in seinem 50. Länderspiel eine überragende Leistung und verhinderte mit einem halben Dutzend bestechender Paraden praktisch im Alleingang eine Niederlage gegen die besseren US-Boys.

"Ohne Oliver Kahn würde es schon 0:2 oder 0:3 stehen", sagte Franz Beckenbauer zur Halbzeit. Der 'Kaiser' fand die Leistung bis dahin "nicht ganz befriedigend", zudem bemängelte er das Zweikampfverhalten, die 'Zuordnung' und die 'Raumaufteilung': "Der Gegner wird zu wenig attackiert. Die Amerikaner bewegen sich geschickter."

Flinke Amerikaner

Die deutsche Hintermannschaft war instabil, die Amerikaner rissen vor allem mit schnellem Spiel über die Außen viele Löcher in die deutsche Defensive. Wieder einmal musste Oliver Kahn einen frühen Rückstand verhindern: Mit Glanzparaden rettete er in der 17. und 30. Minute jeweils gegen den starken US-Jungstar Landon Donovan, der im Oktober vom US-Meister San Jose zu Bayer Leverkusen zurückkehren wird, sowie mit einem Reflex gegen Eddie Lewis (36.).

Das "Standard"-Tor

Die USA waren klar besser, die Deutschen aber machten das Tor - und zwar genau auf die Art, die US-Trainer Bruce Arena befürchtet hatte: durch eine Standardsituation. Ballack sprang bei einem Freistoß von Christian Ziege von der rechten Seite durch die Verteidiger Tony Sanneh und Gregg Berhalter hindurch und köpfte aus fünf Metern ein. Vier Minuten später verpasste Miroslav Klose das 2:0 - sein Kopfball knallte an den Pfosten (43.).

Alles andere als überzeugend ...

Glück hatte das deutsche Team auch, als ein Kopfball von Sanneh nur Zentimeter am Pfosten vorbeistrich (90.). Was die deutsche Mannschaft im Anschluss bot, wirkte ebenfalls alles andere als überzeugend. Die wesentlich schnelleren und auch technisch bessseren US-Boys um die glänzenden Donovan und Claudio Reyna zwangen Kahn und Co. zur einer Abwehrschlacht. Nur noch bei Kontern und gelegentlichen Standardsituationen wurde es für das Tor von US-Keeper Brad Friedel noch einmal gefährlich.

Deutschland im Halbfinale

Deutschland spielt jetzt am Dienstag (25. Juni 2002) in Seoul gegen den Sieger der Partie Spanien gegen Südkorea um den Einzug ins Endspiel am 30. Juni in Yokohama/Japan. Das Spiel um Platz drei, dass die DFB-Auswahl bereits sicher hat, findet einen Tag zuvor in Daegu/Südkorea statt. (sid/arn)