1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Glück für Tschechien - Sieg für Wales

Zwei Außenseiter sorgen in der Qualifikation für die EM 2016 weiter für Furore. In der Gruppe A bleibt Island Spitzenreiter Tschechien auf den Fersen und Wales verdrängt Israel von der Spitze der Gruppe B.

Der Lette Vitalijs Maksimenko (r.) fasst sich nach dem späten Ausgleich für Tschechien vor Entsetzen an den Kopf (Foto: MICHAL CIZEK/AFP/Getty Images)

Fassungslosigkeit: Der Lette Vitalijs Maksimenko (r.) nach dem späten Ausgleich für Tschechien

Tschechiens Fußballer haben auf dem Weg zur EM 2016 in Frankreich wichtige Punkte verspielt. In der Qualifikationsgruppe A kam der Titelträger von 1976 im Heimspiel gegen Lettland überraschend nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, verteidigte aber dennoch mit nunmehr 13 Punkten seine Tabellenführung erfolgreich vor Island (12 Punkte), das zuvor souverän mit 3:0 (2:0) in Kasachstan gewonnen hatte.

Für den lettischen Führungstreffer in der Begegnung in Prag sorgte Aleksejs Visnakovs (30. Minute). Doch in der 90. Minute beendete der eingewechselte Vaclav Pilar mit dem 1:1 den Traum der Letten vom ersten Sieg.

Derweil scheinen die Tage von Guus Hiddink als Bondscoach der niederländischen Nationalmannschaft gezählt zu sein. Gegen die Türkei kam die "Elftal" nicht über ein enttäuschendes 1:1 (0:1) hinaus und muss weiterhin um die Qualifikation zittern. Denn die Türken (5) trennen in der Tabelle der Gruppe A weiterhin nur zwei Zähler von "Oranje" auf Platz drei. Den Führungstreffer für die Türken erzielte Burak Yilmaz (37.). Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang Wesley Sneijder der Ausgleich für die Gastgeber, bei denen der in der 63. Minute eingewechselte Wolfsburger Bas Dost sein Debüt feierte. Der Schalker Klaas-Jan-Huntelaar spielte von Beginn an.

Wales mit Real-Star Bale auf EM-Kurs

Gareth Bale von Wales freut sich über einen seiner Treffer gegen Israel in Haifa (Foto: JACK GUEZ/AFP/Getty Images)

Torjubel: Der Waliser Gareth Bale in Haifa

Unterdessen nimmt Gareth Bale mit der walisischen Nationalmannschaft Kurs auf die erste EM-Teilnahme. Das Team um den Offensivstar des Champions-League-Siegers Real Madrid setzte sich mit 3:0 (1:0) in Haifa gegen Israel durch und übernahm mit elf Punkten die Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe B.

Aaron Ramsey, Mannschaftskollege der Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker beim englischen Premier-League-Klub FC Arsenal, brachte Wales kurz vor der Pause in Führung (45.). Bale erhöhte nach dem Wiederbeginn mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:0 (50.) und setzte auch den Schlusspunkt (77.). Israel musste nach der Gelb-Roten Karte für Eitan Tibi (51.) in Unterzahl spielen. Wales hat noch nie eine EM-Endrunde erreicht. Größter Erfolg für die aktuelle Nummer 37 der FIFA-Weltrangliste war der Einzug ins Viertelfinale bei der WM 1958 in Schweden.

In der Tabelle der Gruppe B folgt der WM-Viertelfinalist Belgien nach dem 5:0 (2:0) gegen Zypern mit acht Punkten erst auf dem dritten Rang hinter Israel. Marouane Fellaini (21. und 66.), Christian Benteke (35.), Eden Hazard (67.) und Michy Batshuayi (80.) erzielten die Tore für die Belgier um den Wolfsburger Kevin de Bruyne. Den ersten Sieg feierte Bosnien-Herzegowina. Beim 3:0 (1:0) in Andorra war der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko dreifacher Torschütze.

Olic und Perisic treffen für Kroatien

Die Spieler Kroatiens bejubeln das 1:0 durch Marcelo Brozovic gegen Norwegen in Zagreb (Foto: AP Photo/Darko Bandic)

Eröffnungstor: Kroatien freut sich mit Marcelo Brozovic

Die beiden Bundesliga-Profis Ivica Olic und Ivan Perisic leisteten mit ihren Toren einen wesentlichen Beitrag zum 5:1 (1:0)-Sieg der kroatischen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Norwegen. Damit festigten die Kroaten ihre Tabellenführung in der Gruppe H mit nunmehr 13 Punkten aus fünf Spielen.

Nachdem Marcelo Brozovic (30.) zur Führung der Kroaten getroffen hatte, machten der Wolfsburger Perisic (54.) und der Hamburger Olic (66.) den Sieg perfekt. Norwegen verpasste zunächst die Resultatsverbesserung, als Tarik Elyounoussi von 1899 Hoffenheim in der 70. Minute mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten traf. Dann verkürzte Alexander Tettey (81.) für die Gäste. Die restlichen Treffer für die Kroaten, die nach der Gelb-Roten Karte für Vedran Corluka wegen wiederholten Foulspiels (74.) in Unterzahl spielten, erzielten Gordon Schildenfeld (87.) und der Ex-Münchner Danijel Pranjic (90.+4).

Zweiter in der Tabelle bleibt Italien (11) nach dem 2:2 (0:1) in Bulgarien vor Norwegen (9). Die "Squadra Azzurra", in der der Dortmunder Ciro Immobile in der Startelf stand, war durch ein Eigentor von Jordan Minew (4.) in Führung gegangen, bevor Iwelin Popow (11.) und Ilian Micanski (17.) umgehend für die Wende sorgten. Éder (84.) rettete den Italienern zumindest noch einen Zähler.

Im heimischen Baku gewann Aserbaidschan gegen Malta mit 2:0 (1:0). Alle Ergebnisse und die Tabellen der EM-Qualifikation finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links