1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Gilbert triumphiert in Flandern

Was für ein Solo-Sieg von Philippe Gilbert bei der Flandern-Rundfahrt! Der Belgier vollendet eine 56-Kilometer-Flucht zu seinem ersten Sieg bei der "Ronde". Der deutsche Rad-Profi John Degenkolb bleibt ohne Chance.

Ex-Weltmeister Philippe Gilbert hat die 101. Flandern-Rundfahrt gewonnen. Der belgische Straßenradmeister holte sich nach 260 Kilometern von Antwerpen nach Oudenaarde den Sieg im Alleingang. Gilbert lieferte ein herausragendes Rennen ab und verdiente sich seinen Triumph mit einer rund 56-Kilometer langen Solofahrt redlich. Zweiter mit einem Rückstand von 28 Sekunden wurde der zuletzt überragende Olympiasieger Greg van Avermaet vor Gilberts Teamkollegen Niki Terpstra aus den Niederlanden. "Mein Ziel ist es, alle Monumente zu gewinnen, jetzt bin ich einen Schritt weiter", sagte Gilbert.

Flandern-Rundfahrt Peter Sagan (picture-alliance/Augenklick/Roth)

Peter Sagan (l.) ohne Chancen auf den Sieg

Der 34-Jährige war bei bestem Radsport-Wetter eine Klasse für sich, nicht einmal eine exquisite Verfolgergruppe mit Weltmeister und Vorjahressieger Peter Sagan und van Avermaet vermochte es, gemeinsam den Rückstand zu verkürzen. Es kam sogar noch schlimmer: Nachdem Sagan eine Bande touchierte, kam auch van Avermaet zu Fall. Damit hatte sich die Verfolgungsjagd erledigt. In diese Gruppe hatte es der deutsche Rad-Profi John Degenkolb erst gar nicht geschafft. Der 28-Jährige, der als Mitfavorit gehandelt worden war und einem Sieg bei der Flandern-Rundfahrt noch hinterher fährt, musste rund 37 Kilometer vor dem Ziel abreißen lassen.

Bereits am kommenden Sonntag bietet sich Degenkolb bei Paris-Roubaix aber die nächste Chance auf einen prestigereichen Sieg. In der "Hölle des Nordens", dem wichtigsten Frühjahrsklassiker, feierte Degenkolb 2015 seinen bislang größten Karriereerfolg.

tk/sw (sid, dpa)