1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afrika

Ghana: "Our Radio!" macht Netzwerke nachhaltig

Aarni Kuoppamäki war bislang als Trainer der DW Akademie in vielen Teilen der Welt unterwegs. Jetzt ist er als GIZ-Projektmanager für das gemeinsame Vorhaben "Our Radio!" nach Ghana gezogen. Ein persönlicher Bericht.

Unterwegs im Norden von Ghana. Das Thermometer meines Wagens zeigt 41 Grad Außentemperatur. Ich besuche den Sender Gurune Style, ein Community-Radio in Bolgantanga, einer von neun Partnersendern im neuen Kooperationsprojekt "Our Radio!". Im Sender nimmt gerade Nachrichtenredakteur David Nyaaba Abagimbire unter dem Surren des Ventilators eine Meldung auf: "Vermisst wird eine schwarze Kuh mit einem langen Nylon-Seil um den Hals. Sie hat einen weißen Schwanz und weiße Flecken am Bauch." Der Besitzer ist persönlich zum Sender gekommen, um die Vermisstenmeldung zu diktieren.

Zehn bis zwanzig solcher Meldungen nehme er pro Woche auf, erzählt Abagimbire, in 70 bis 80 Prozent der Fälle würden die Tiere auch gefunden. "Ich bin stolz auf unseren Sender", sagt er, "wir sind wie das Fundbüro von Bolgatanga." Der Bauer bedankt sich bei Abagimbire und zahlt umgerechnet vier Euro für die zweimalige Ausstrahlung der Meldung. Nun ist es an der Zeit, mit der Chefin und allen fünf Angestellten des Senders gemeinsame Ziele für unsere zweijährige Zusammenarbeit zu besprechen.


"Our Radio!" ist ein Kooperationsprojekt von drei Organisationen. Die DW Akademie schickt dabei regelmäßig Medien-Fachleute nach Ghana, um Journalisten auszubilden, technische Probleme im Sender vor Ort zu lösen oder Senderchefs zu beraten. Als Projektmanager gehöre ich der GIZ, der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, an, die seit 1983 mit einem Büro in Accra vertreten ist. Mein Schreibtisch steht jedoch bei der Ghana Independent Broadcasters Association. Die GIBA kennt sich bestens im ghanaischen Rundfunk aus und soll nach Ende des Projekts selbstständig Medienschaffende ausbilden und unterstützen.

Seit dem offiziellen Start Mitte April läuft "Our Radio!" auf Hochtouren. Fünf Tage nach der Eröffnung bin ich auf zu einer 3.000 Kilometer langen Tour der neun teilnehmenden GIBA-Sender aufgebrochen, die mich auch zu dem Sender Gurune Style brachte. In nur drei Monaten haben wir eine Hörerstudie mit 1700 Befragten abgeschlossen, die uns unter anderem gezeigt hat, dass die Sender vor allem Männer erreichen. Mehr Frauen anzusprechen ist nun eine unserer gemeinsamen Herausforderungen.


In zwei vierzehntägigen Journalisten-Workshops produzierten viele der Teilnehmer ihre ersten Radio-Beiträge mit O-Tönen. Bisher hatten lokale Radiosendungen vor allem aus Interviews und Diskussionen bestanden. In einem Workshop mit den Programmverantwortlichen der Partnersender erarbeiteten wir eine Vereinbarung zum Programmaustausch. So werden Sender wie Gurune Style pro Monat einen sorgfältig recherchierten, aufwändig produzierten Radiobeitrag liefern - und acht bekommen. Ab Oktober werden die Beiträge in der wöchentlichen "Our Radio!"-Sendung ausgestrahlt.

Vom Konzept über die Redaktion des Manuskripts bis zur Produktion werde ich die Journalisten bei jedem Beitrag unterstützen. Das ist möglich, weil ich dauerhaft in Ghana bin. "Our Radio!" ist das erste Projekt der DW Akademie in Afrika, bei dem der Projektmanager im Partnerland lebt und arbeitet. Schon für das kommende Jahr sind auf dem Kontinent etwa ein halbes Dutzend solcher Stellen in Planung.

WWW-Links