1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Ghana Kompakt

Land und Leute: Wo liegt Ghana genau? Wie viele Einwohner hat das Land? Und: Wer sind die berühmtesten Ghanaer? Hier sind die Antworten.

default

Fischer in der Nähe von Accra

Ghana Fort Prinzenstein

Das Fort Prinzenstein in Keta ist Symbol für den Sklavenhandel im 19. Jahrhundert.

Der Name Ghana stammt von einem mythischen Reich auf dem Gebiet des heutigen Mali. Anfang des 19. Jahrhunderts haben die Briten begonnen, Teile der wegen der Goldvorkommen „Goldküste“ genannten Territorien in Besitz zu nehmen. 1957 erhielt Ghana als erste afrikanisches Land von Großbritannien die Unabhängigkeit.

Karte Ghana

Karte von Ghana mit der Hauptstadt Accra und der Region, in der 1LIVE-Reporter Maurice Gully unterwegs ist

Ghana ist ein Vielvölkerstaat mit 22,5 Millionen Einwohnern. Rund 65 Ethnien leben meist friedlich miteinander. Die größte Bevölkerungsgruppe sind die Akan mit 45 Prozent. Die Lebenserwartung liegt bei 60 Jahren, fast 40 Prozent der Bevölkerung ist jünger als 15 Jahre. Die Bevölkerung wächst jährlich um zwei Prozent. Das ist eher wenig im Vergleich zu anderen Staaten der Region.

Immer mehr Menschen, insbesondere junge Leute, zieht es in die Städte. Ein Problem sind die zahlreichen obdachlosen Kinder und Jugendlichen. Auch in Ghana gibt es den Trend, dass junge Männer ins Ausland, auch nach Europa, abwandern. Manche Familien sammeln Geld, um wenigstens einen jungen Menschen nach Europa zu schicken, damit er die Angehörigen in der Heimat versorgt.

Strassenszene in Nima Accra

Strassenszene in Nima/Accra

In den nördlichen Landesteilen gibt es gelegentlich Konflikte zwischen den lokalen Bevölkerungsgruppen. Insgesamt gilt Ghana im Vergleich zu den anderen afrikanischen Ländern als relativ sicheres Reiseland mit niedriger Kriminalitätsrate.

Unsauberes Wasser und schlechte Hygiene sind ein Problem für die Bevölkerung. Gleichzeitig bemüht sich der Staat, das Gesundheitssystem zu verbessern. Die Kindersterblichkeit sinkt. Die Aids-Rate liegt bei um die zwei Prozent. Die häufigste Todesursache ist nach wie vor Malaria.

Schüler auf dem Platz der Unabhängigkeit in Accra

Schüler auf dem Platz der Unabhängigkeit in Accra

Seit 1957 besteht eine allgemeine neunjährige Schulpflicht: sechs Jahre Grundschule und drei Jahre Junior High School. Es gibt zwar keine Schulgebühren, aber Eltern müssen Schuluniformen und Lehrmaterial selbst bezahlen.

Weil es so viele verschiedene Völker gibt, ist die Vielfalt an Sprachen enorm. Die Verständigung klappt nicht zuletzt deshalb gut, weil die Amtssprache Englisch ist. Entsprechend der größten Bevölkerungsgruppe ist die wichtigste einheimische Sprache Akan.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist christlichen Glaubens, von denen wiederum die meisten evangelischen Kirchen angehören. Nur rund 15 Prozent sind Katholiken, ungefähr genau so viele Ghanaer sind Muslime. Radikaler politischer Islam hat in Ghana kaum Anhänger. Weit verbreitet sind zudem Naturreligionen.

Ghana Fußball Africa Cup Stadion in Accra Ghana gegen Nigeria

Fussball-Stadion von Accra

Fußball ist Nationalsport. Die ghanaische Fußballmannschaft ist viermal Afrikameister geworden. Bei der WM in Deutschland war Ghana mit dabei. Endstation war das Achtelfinale, in dem das Land Brasilien unterlag.

Kofi Annan

Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen 1997-2006

Berühmtester Ghanaer ist wohl der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan. Fußballfans sagt aber eher der Name Michael Essien etwas. Der defensive Mittelfeldspieler gehört zu den Stars des englischen Clubs FC Chelsea. Auch in der Bundesliga waren und sind ghanaische Spieler aktiv, z.B. Sammy Kufuor (bis 2005 bei Bayern München), Anthony Yeboah (bis 2001 beim HSV), Derek Owusu Boateng (1. FC Köln). Einen deutschen Pass hat der in Ghana geborene Schalker Profi Gerald Asamoah.

Chelsea - Barcelona 1:0 Michael Essien

Michael Essien, Star bei FC Chelsea

Autorin: Birgit Görtz

Redaktion: Bernd Johann