1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Gewinne vor der Greenspan-Rede

Trotz leicht negativer Vorgaben der US-Börsen konnten die deutschen Aktien am Mittwoch Gewinne verzeichnen.

default

Die Investoren warten auf positive Signale vom Fed-Chef.

Der DAX steht gegen Mittag bei 4950 Punkten, ein Plus von 1,1 Prozent. Am Neuen Markt kletterte der Nemax-50-Index um 0,9 Prozent auf 1017 Punkte.

Die Umsätze blieben bisher allerdings dünn. Händler warten ab, was US-Notenbankchef Alan Greenspan am Nachmittag verkünden wird, hieß es an der Börse. Ein Händler meinte, es sei davon auszugehen, dass Greenspan der US-Wirtschaft einen Aufschwung attestieren werde. Auch habe der am Vortag veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland ein Anziehen der Konjunktur angedeutet und sich positiv auf den DAX ausgewirkt. "In einer solchen Phase werden immer Technologie-Aktien gekauft", sagte der Händler.

SAP, Siemens und Infineon ziehen an

Technologie-Aktien sind es dann auch, die an der Frankfurter Börse heute besonders gekauft werden. Siemens und SAP liegen gut im Plus. Am stärksten, nämlich fast vier Prozent, legten jedoch die Titel von Infineon zu. Der Halbleiter-Hersteller profitiert nach Ansicht eines Analysten von den jüngsten Preiserhöhungen für Speicherchips in der Branche.

Die Aktie von ThyssenKrupp konnte am Vormittag leicht zulegen, ist inzwischen jedoch schon wieder ins Minus gedreht. Händler erklärten die anfänglichen Gewinne mit einer positiven Analyse der Investment-Bank Morgan Stanley. Die erwartet in diesem und im nächsten Jahr höhere Gewinne pro Aktie.

Deutsche Bank-Aktie abgestuft

Dass Analysten-Kommentare sich nicht immer auf den Kurs einer Aktie auswirken, sah man heute am Kurs der Deutschen Bank. UBS Warburg hatte die größte deutsche Geschäftsbank am Morgen herabgestuft, trotzdem liegt die Aktie mit knapp einem Prozent im Plus. Händler erklärten den Anstieg mit dem freundlichen Gesamtumfeld.

Zu den wenigen Verlierern gehörten dagegen Papiere des Handelskonzerns Metro, die um über ein Prozent nachgaben und damit schwächster DAX-Wert-waren.

Nikkei kräftig im Plus

Die Aktienbörse in Tokio hat am Mittwoch rasant zugelegt. Der Nikkei-Index kletterte um 3,6 Prozent nach oben auf 10.573 Punkte, den höchsten Stand seit sechs Wochen. Hintergrund ist eine neue Ankündigung der Regierung, schärfere Regeln für Investoren zu verhängen, die von Kursrückgängen bei Aktien zu profitieren versuchen. Zu diesen so genannten "short sales" gehört der Verkauf geliehener Aktien durch Investoren, die auf fallende Kurse spekulieren. Künftig soll auf solche Geschäfte ein Gebühr erhoben werden.

Der Euro notiert gegen Mittag bei 0,8657 US-Dollar.

  • Datum 27.02.2002
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1tFM
  • Datum 27.02.2002
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1tFM