Gewerkschaftsbund fordert Konsequenzen | Wirtschaft | DW | 06.02.2002
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Gewerkschaftsbund fordert Konsequenzen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert eine stärkere Konzentration auf das Job-Aqtiv-Gesetz, um die hohe
Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Zusätzliche Qualifizierung in den Unternehmen, mehr Hilfen bei drohenden Entlassungen sowie eine langfristige Planung des Einsatzes älterer Arbeitnehmer könnten die Arbeitslosigkeit senken, erklärte DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer. Daneben sollte es mehr Anreize für Teilzeitarbeit geben. Außerdem müssten endlich die Überstunden reduziert werden.
  • Datum 06.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1paS
  • Datum 06.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1paS