1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Gewerkschaft Ver.di will Hungerstreikende in Breslau unterstützen

Warschau, 22.1.2003, PAP. poln.

Die Vertreter der Gewerkschaft Ver.di, die am Dienstag (21.1.) die streikenden Beschäftigten des Rydiger-Krankenhauses in Wroclaw (Breslau) besuchten, haben ihre Unterstützung für die Streikenden angekündigt.

Die Probleme der Belegschaft des Krankenhauses in Wroclaw weckten das Interesse der deutschen Gewerkschaftszentrale. Die Vertreter der Gewerkschaft Ver.di kamen nach Wroclaw aus Bautzen in Sachsen. Sie kündigten an, den Beschäftigen des Krankenhauses zu helfen und betonten ihre Bereitschaft, sogar Geld für die Streikenden zu sammeln.

In dem Rydiger-Krankenhaus in Wroclaw wird seit über zwei Monaten ein Rotations-Hungerstreik durchgeführt. Zur Zeit nehmen vier Personen keine Nahrung zu sich. Die Protestierenden kämpfen um die Auszahlung ihrer fälligen Löhne und Gehälter und um die Erhaltung des Krankenhauses.

"Über die Probleme dieses Krankenhauses haben wir aus unseren Zeitungen sowie durch das Internet erfahren. Es fehlen uns die Worte, um zu kommentieren, was hier geschieht. Wir sind sehr erstaunt, dass niemand auf die Hilferufe dieser Leute reagiert. Das ist erstaunlich und unvorstellbar", sagte Kristine Lachmann, Vertreterin der Gewerkschaft Ver.di. (...)

Die Deutschen kündigten finanzielle Hilfe für die Beschäftigten des Krankenhauses an: "Das ist unser erster Besuch, aber es werden mit Sicherheit weitere folgen. Wir wollen den Kontakt zu den Vertretern des Krankenhauses aufrechterhalten. Wir werden sie in dieser Lage auf keinen Fall alleine lassen", sagte Kristine Lachmann. (Sta)

  • Datum 23.01.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3CMB
  • Datum 23.01.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3CMB