1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Gesuchter Marokkaner aus Kölner Silvesternacht am Bodensee gefasst

Ein Ladendetektiv hatte den per Haftbefehl gesuchten 19-Jährigen in der Schweiz bei einem Diebstahl beobachtet. Gegen ihn wird wegen sexueller Nötigung ermittelt. Er soll nun nach Deutschland ausgeliefert werden.

Vor dem Kölner Dom zünden Menschen Raketen und Böller (Foto: dpa)

In der Silvesternacht gab es rund um den Kölner Dom und Hauptbahnhof zahlreiche sexuelle Übergriffe

Der Marokkaner habe zusammen mit einem 24 Jahre alten Begleiter in einem Einkaufszentrum in Konstanz Lebensmittel und Zigaretten gestohlen, teilte die Polizei in Konstanz am Donnerstag mit. Ein Detektiv, der die beiden Männer dabei beobachtet habe, sei ihnen bis ins nahegelegene schweizerische Kreuzlingen gefolgt. Als die Männer in ein Haus gingen, habe er die Polizei verständigt.

Mit europäischen Haftbefehl gesucht

Die kam und nahm den Vorfall auf. Ein Schweizer Grenzwächter äußerte dabei den Verdacht, es könne sich um einen gesuchten Haupttäter der Silvester-Übergriffe in Köln handeln. Ein Abgleich der Personalien bei den deutschen Behörden ergab, dass der 19-Jährige mit einem europäischen Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Köln gesucht wird. Ihm werden sexuelle Nötigung und Raub vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen erließ einen Auslieferungshaftbefehl gegen den Verdächtigen erlassen, der derzeit in Kreuzlingen festgehalten wird.

Rund um den Kölner Hauptbahnhof waren zum Jahreswechsel zahlreiche Frauen von Männergruppen - nach Angaben von Zeugen vor allem nordafrikanischer oder arabischer Herkunft - umzingelt, sexuell bedrängt und missbraucht sowie bestohlen worden.

cw/uh (dpa, afp)