1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschlehrer-Info

Gesucht: Olympiasieger im Deutschlernen

Höher, schneller, weiter - das gilt nicht nur für die Olympischen Spiele in London. Es ist auch das Motto der Deutscholympiade. In Frankfurt am Main zeigen gerade Jugendliche aus aller Welt, wie gut ihr Deutsch ist.

Titel: Teilnehmer der Deutscholympiade Wer hat das Bild gemacht/Fotograf?: Hanna Grimm Wann wurde das Bild gemacht?: 04.07.2012 Wo wurde das Bild aufgenommen?: Frankfurt Bildbeschreibung: Bei welcher Gelegenheit / in welcher Situation wurde das Bild aufgenommen? Wer oder was ist auf dem Bild zu sehen? Einge Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade in Frankfurt

Internationale Deutscholympiade IDO in Frankfurt 2012

Yaver aus Aserbaidschan steht der Schweiß auf der Stirn. Noch wenige Minuten, dann muss er seine selbstgebastelte Wandzeitung abgeben. Schnell schreibt er die letzten Buchstaben auf die grüne Pappe. Jetzt muss er nur noch die selbstgemachten Fotos aufkleben. "Hat jemand Kleber?", fragt er leicht panisch.

Deutsch als olympische Disziplin

Titel: Yaver, Ein Teilnehmer der Deutscholympiade Wer hat das Bild gemacht/Fotograf?: Hanna Grimm Wann wurde das Bild gemacht?: 04.07.2012 Wo wurde das Bild aufgenommen?: Frankfurt Bildbeschreibung: Bei welcher Gelegenheit / in welcher Situation wurde das Bild aufgenommen? Wer oder was ist auf dem Bild zu sehen? Ein Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade in Frankfurt bastelt

Der Olympionik Yaver im Endspurt

Die Wandzeitung ist eine der olympischen Disziplinen, in denen sich die Deutschlerner auf der Internationalen Deutscholympiade (IDO) messen. Zwei Wochen lang treten bei der IDO Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren in verschiedenen Bereichen gegeneinander an. Am Ende steht ein Gewinner auf jeder Lernstufe fest. Der Hauptpreis ist ein dreiwöchiges Stipendium in Deutschland.

Und auch Yaver will natürlich gewinnen. Auf sein Plakat hat er einen Artikel mit dem Titel: "Die Eindrücke eines 16-Jährigen von Frankfurt" geschrieben. Andere Deutschlerner haben sich mit den Unterschieden zwischen Deutschland und ihrem Heimatland auseinandergesetzt. Essen, Autos, Architektur - jeder Lernende hat sich auf ein anderes Thema konzentriert.

Viele kreative Köpfe basteln und schreiben

Titel: Michalina, eine Teilnehmer der Deutscholympiade Wer hat das Bild gemacht/Fotograf?: Hanna Grimm Wann wurde das Bild gemacht?: 04.07.2012 Wo wurde das Bild aufgenommen?: Frankfurt Bildbeschreibung: Bei welcher Gelegenheit / in welcher Situation wurde das Bild aufgenommen? Wer oder was ist auf dem Bild zu sehen? Eine Teilnehmerin der Internationalen Deutscholympiade in Frankfurt mit einer Wandtzeitung

Michalina präsentiert ihre Wandzeitung.

Michalina aus Polen hat sich mit Straßenmusikern in Polen und Deutschland beschäftigt. Sie hat Musiker in Frankfurt interviewt und darüber geschrieben. Mit ihrem Plakat ist sie zufrieden. Aber sie fragt sich, ob sie mit diesem Thema gewinnen kann: "Alle haben sehr gute Ideen, und jeder will gewinnen." Die Konkurrenz ist in der Tat groß: 100 Jugendliche nehmen an der IDO teil. Um mitmachen zu können, mussten sie bereits in einem nationalen Wettbewerb in ihrem Heimatland bestehen.

Neben der Wandzeitung müssen die Deutschlerner auch noch in einem Quiz und in einer Präsentation ihr Können unter Beweis stellen. Bewertet wird das Ganze von einer Jury. Die pädagogische Leiterin, Julia Guess, erklärt, dass es aber nicht nur auf gute sprachliche Fähigkeiten und Kreativität ankommt: "Olympiade impliziert einerseits Wettbewerb und andererseits Fairness. Wir wollen, dass die Jugendlichen zwar ihre Ziele erreichen, aber dabei auch zusammenarbeiten."

Alles auf Deutsch

Titel: Bernd Schneider Wer hat das Bild gemacht/Fotograf?: Hanna Grimm Wann wurde das Bild gemacht?: 04.07.2012 Wo wurde das Bild aufgenommen?: Frankfurt Bildbeschreibung: Bei welcher Gelegenheit / in welcher Situation wurde das Bild aufgenommen? Wer oder was ist auf dem Bild zu sehen? Bernd Schneider der Leiter der Internationalen Deutscholympiade

Projektleiter Bernd Schneider: IDO soll auch Toleranz und Verständigung fördern

Seit 2008 gibt es die Internationale Deutscholympiade. Seitdem hat sie sich zum größten Wettbewerb der deutschen Sprache entwickelt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Goethe-Institut und vom Internationalen Deutschlehrerverband. Alle zwei Jahre kommen die vielen deutsch-begeisterten Jugendlichen in einer anderen deutschen Stadt zusammen. 2012 ist es eine Jugendherberge. Dort lernen, essen und wohnen sie gemeinsam. Gesprochen werden soll natürlich Deutsch. Und das klappt. Nur selten hört man ein paar Brocken Englisch.

Bernd Schneider, Projektleiter der diesjährigen IDO, will mit dem Wettbewerb nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten der jungen Menschen fördern. "Es geht uns darum, die internationale Verständigung zu verbessern. Wir wollen, dass die Jugendlichen füreinander Toleranz entwickeln und sich besser verstehen lernen."

Dabei sein ist alles?

Und darum ist das Programm rund um die olympischen Disziplinen vielfältig: Theaterbesuche, Museumsführungen oder eine eigene kleine Disco am Abend. Kein Wunder, dass der olympische Ehrgeiz da nicht immer an erster Stelle steht. Auf dem Siegertreppchen standen nach dem zweiwöchigen Marathon Haris Poturkovi aus Bosnien, Sevil Damirli aus Aserbaidschan, Arjun Kumar aus Indien, Daniel Lyubomirov aus Bulgarien, Ekaterina Glozshtein aus Russland, Samantha Julia Edima Assoumou aus Kamerun, Brigitte Horvathova aus der Slowakei, Dhruva Bhat Ballambettu aus Indien und Ju Mi Im aus Südkorea. Und für die anderen gilt das, was Yaver aus Aserbaidschan sagt: "Gewinnen ist nicht das Wichtigste. Teilnehmen macht schon sehr großen Spaß." Dabei gewesen zu sein war am Ende eben doch alles bei der Internationalen Deutscholympiade 2012.

Audio und Video zum Thema