1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Lehrerverbände

Gesellschaft der Deutschlehrer Irlands (GDI)

In Irland wird Deutsch immer beliebter. Ein Glück für den irischen Deutschlehrerverband. Der versucht den Enthusiasmus mit kleinen Tipps an die Lehrer aufrechtzuerhalten. Eine große Rolle spielt da die Jahreskonferenz.

Josephine Nielsen erreichen wir mitten in ihrer Deutschstunde. Auch wenn wir nur am Telefon sprechen, hört man schon an der Stimme, dass die Präsidentin der Gesellschaft der Deutschlehrer Irlands viel lächelt. Josephine Nielsen lehrt seit 16 Jahren Deutsch an einer weiterführenden Schule, seit Ende 2014 steht sie der irischen Deutschlehrergesellschaft vor.

Deutsche Welle: Frau Nielsen, das hatten wir hier bei der Deutschen Welle bei den vielen Interviews noch gar nicht. Sie sind gerade bei Ihren Schülern. Anscheinend können Sie nicht voneinander lassen.

Josephine Nielsen: Ja, die Schüler lächeln mich auch alle an im Moment.

Warum sind Sie so gerne Deutschlehrerin?

Es ist die Begeisterung, um die Frage ganz kurz zu beantworten. Es ist die Begeisterung der Schüler. Das ist das, was mir am meisten Spaß macht an meiner Arbeit. Wenn wir uns auf dem Gang begegnen, dann unterhalten wir uns auf Deutsch, außerhalb der Schule auch.

Schüler mit Obst

Josephine Nielsens Schüler mit ihrem Smoothini-Wagen

Und letztes Jahr haben meine Schüler sogar eine kleine Firma gegründet, und sie nannten das den Smoothini-Wagen. Da haben sie Smoothies verkauft, um Geld für ein Austauschprogramm mit einer deutschen Schule zu sammeln.

Und ist das Geld zusammengekommen?

Ja, sie haben es erreicht. Wir wollen in diesem Jahr nach Kiel fahren.

Welchen Tipp geben Sie den Lehrern im Verband, damit diese auch so enthusiastisch an ihren Beruf gehen wie Sie?

Ich glaube, der Tipp ist, dass man immer Kontakt zu der Sprache und dem Land hat. Man kann Poster in der Schule aufhängen, Deutsch in den Gängen sprechen. Wir machen jetzt auch Pause auf Deutsch. Dann kommen wir zusammen und trinken einmal in der Woche Kaffee, und alle sprechen Deutsch.

Solche Kleinigkeiten machen es aus. Es gibt nicht einen einzelnen Rat, den man geben kann. Wenn viele kleine Sachen zusammenkommen, dann kann man Enthusiasmus erzeugen. Und wenn man selber Freude an der Sprache hat und lebendig ist, inspiriert das auch die Schüler.

Gibt es ein wichtiges Treffen in ihrem Verband, bei dem Sie sich alle austauschen?

Audio anhören 00:47

Hören Sie rein: Josephine Nielsen schwärmt von ihren Schülern

Ja, wir haben immer im November eine Konferenz, die wird von allen besucht. Sie findet in Dublin statt. Im Frühling haben wir auch eine Konferenz, die immer woanders stattfindet. Bei diesen Konferenzen bieten wir vor allem Weiterbildungen und Informationen an.

Letztes Jahr hatten wir interesssante Vorträge über verschiedene Lern- und Lehrmethoden. Auch debattieren wir viel. Das ist etwas, was in Deutschland gar nicht gemacht wird.

Insgesamt versuchen wir einfach, Deutschlehrer überall in Irland in ihrer beruflichen Tätigkeit zu unterstützen.

Das hört sich nach viel Kopfarbeit an, gibt es dabei auch die Möglichkeit, in lockerem Umfeld zusammenzukommen?

Vorstand des Deutschlehrerverbands Irland

Der Vorstand des irischen Deutschlehrerverbands GDI

Ja, wir wollen dieses Jahr ein sogenanntes „Teach Meet“ machen, so dass Lehrer sich locker unterhalten können und Informationen austauschen können. Natürlich soll es auch mal unbeschwerter zugehen, aber es soll auch immer informativ sien. Man soll ja nach Hause gehen mit neuer Energie für die deutsche Sprache und guten Ideen für den Unterricht.

Zum Schluss würden wir gerne noch wissen, ob Sie im Unterricht auch die Angebote der DW nutzen?

Ich selber im Moment nicht, da wir ein gerade ein interessantes Hörspiel durchgehen. Aber das, was es bei der Deutschen Welle gibt, ist ganz toll. Das habe ich schon von vielen Lehrern gehört, und es wird ganz oft benutzt.


Die wichtigsten Infos in Kürze:
Die

Gesellschaft der Deutschlehrer Irlands (GDI)

gibt es seit 1982 und sie hat rund 250 Mitglieder. Bei den Konferenzen lädt die Gesellschaft regelmäßig Professoren verschiedener Universitäten ein. Außerdem steht die GDI im engen Kontakt mit dem Goethe-Institut und der deutschen und der österreichischen Botschaft.

Vorstandsgremium:
• Josephine Nielsen (Präsidentin)
• Barbara Capper (Vizepräsidentin/Newsletter)
• Pamela Lynch (Newsletter/Schatzmeisterin)
• Rosario Ryan (Mitgliedschaftsfragen)
• Pierce H. Purcell (Protokollführer)
• Annelie Eberhardt (Webmaster)
• Annedore Speßhardt (Bulletin-Redakteurin)
• Emma Riordan (Vorstandsmitglied)
• Lizzy Clarke (Vorstandsmitglied)
• Caroline Ahearne (Vorstandsmitglied)
• Esther Burke (Vorstandsmitglied)
• Kim McCarney (Vorstandsmitglied)
• Louise Reeves (Vorstandsmitglied)

IDV-Kontakt:
Josephine Nielsen; nielsenj2012 [at] gmail.com

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema