1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Geschwister-Scholl-Preis für Greenwald

Der US-amerikanische Journalist ist mit dem Literaturpreis für sein Buch "Die globale Überwachung" ausgezeichnet worden. Darin nimmt er den Fall Snowden unter die Lupe.

Greenwald wurde durch die Veröffentlichung von Dokumenten des ehemaligen NSA-Mitarbeiters

Edward Snowden

bekannt. In seinem Buch "Die globale Überwachung" befasst er sich umfangreich mit der globalen Überwachungsaffäre und deren Folgen. Greenwald hatte im Juni 2013 die Informationen Snowdens für die britische Tageszeitung "The Guardian" aufbereitet und veröffentlicht. "Erst durch die aufklärerische Arbeit von Glenn Greenwald [...] haben wir genauere Einsicht in die Gefährdungen unserer Zeit gewonnen", hieß es Anfang Oktober in der Begründung der Jury. Greenwald habe erheblichen Mut bewiesen, als er sich entschloss, mit Edward Snowden zusammenzuarbeiten, um zu zeigen, dass die totale Überwachung nicht nur eine technische Möglichkeit, sondern eine reale politische Gefahr geworden sei.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis erinnert an Hans und Sophie Scholl, die ihren Widerstand gegen das NS-Regime mit dem Leben bezahlt hatten. In den vergangenen Jahren ging der Geschwister-Scholl-Preis unter anderem an den chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu, den früheren DDR-Bürgerrechtler und heutigen Bundespräsidenten Joachim Gauck, den israelischen Autor David Grossman und posthum an die 2006 ermordete russische Journalistin Anna Politkovskaja. .

Die Preisverleihung findet in München im Rahmen des Literaturfests statt, Greenwald wird den Preis persönlich entgegennehmen.

Ein weiterer Preis

Greenwald wird im März 2015 auch den Siebenpfeiffer-Preis erhalten. Dieser Preis wird seit 1989 an Journalisten vergeben, die sich "für die freiheitlichen Grundrechte und die demokratischen Grundwerte in herausragender Weise engagieren, ohne dabei auf ihre Karriere Rücksicht zu nehmen", so die Siebenpfeiffer-Stiftung. Der "Guardian"-Journalist erhält die Auszeichnung für sein Engagement für Pressefreiheit, demokratische Transparenz und politische Willensbildung. Die Preisverleihung soll am 15. März 2015 stattfinden, geplant ist, dass der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel die Laudatio hält.

Bisherige Preisträger sind unter anderem Peter Scholl-Latour, Heribert Prantl und der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff.

sw/hjh/az (dpa/geschwister-scholl-preis.de)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema