1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Geplanter Terroranschlag in den USA vereitelt

In den USA hat das FBI nach eigenen Angaben einen geplanten Terroranschlag auf Ziele in Chicago und im Bundesstaat Florida aufgedeckt, der die Dimensionen des Anschlags vom 11. September 2001 hätte annehmen können.

default

Ziel eines möglichen Terroranschlags: Der Sears Tower in Chicago.

Bei Razzien in Miami und Atlanta nahm die Bundespolizei FBI am Donnerstag (22.6.) sieben Verdächtige fest. Es handelt sich nach Angaben der Behörden um fünf US-Bürger und zwei Einwanderer aus Haiti. Die Männer sollen Anschläge auf den Sears Tower in Chicago sowie auf das FBI-Hauptquartier in Miami geplant haben. Der Sears Tower ist das mit 110 Stockwerken derzeit höchste Bürogebäude in den USA.

"Es hat keine unmittelbare Bedrohung gegeben", sagte US-Justizminister Alberto Gonzales. Die Angeklagten hätten nie Kontakt zur El Kaida gehabt und auch keine Waffen. "Sie hatten nicht das Material, das erforderlich gewesen wäre." Für den Sears Tower und die fünf Regierungsgebäude in der Gegend um Miami habe keine Gefahr bestanden, sagte er.

Kontakte zu El Kaida gesucht ...

Dabei hätten die Angeklagten, die als radikale Islamisten amerikanischer Herkunft beschrieben werden, aber Kontakt zu El Kaida gesucht. "Die sieben Personen sind Mitglieder einer in den USA gewachsenen Terrorzelle", sagte der stellvertretende FBI-Chef John Pistole. "Sie lebten und arbeiteten in den Vereinigten Staaten und genossen alle Freiheiten unseres großartigen Landes. Dennoch schworen sie der El Kaida gegenüber Treue, oder doch zumindest denen, die sie dafür hielten."

... und getarnten FBI-Beamten ins Netz gegangen

In Wirklichkeit hatten jedoch als El Kaida getarnte FBI-Beamte die Terrorzelle infiltriert. Bei der Razzia in Miami in der Nacht zum Freitag (23.6.) wurden weder Waffen noch Munition gefunden, wohl aber schusssichere Westen und ca. 50.000 Dollar in bar. Offenbar befand sich der Terroranschlag noch in einem frühen Planungsstadium, war allerdings von seinem Umfang her auf eine maximale Wirkung ausgelegt. "Sie hatten gehofft, dass ihre Anschläge "das Ausmaß des 11.Septembers erreichen oder sogar noch darüber hinaus hinaus gehen würden", so US-Justizminister Gonzales.

US-Regierung unter Druck

Erst kürzlich war im kanadischen Toronto eine einheimische Terrorzelle islamischen Ursprungs von den dortigen Behörden gesprengt worden. Auch die Terroranschläge in London und Madrid wurden von heimischen Terrorzellen ausgeführt.

Die US-Regierung steht unter Druck, Erfolge in ihrem Anti-Terrorismus-Kampf vorzuweisen. Wenige Monate vor der Kongresswahl ist die Zustimmung zur Politik von US-Präsident George W. Bush und seiner republikanischen Partei auf ein ausgesprochen niedriges Niveau gesunken.