1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Georgiens Präsident wirft Russland Sabotage an Gas-Pipelines vor

Nach den Explosionen an der wichtigsten russischen Gaspipeline nach Georgien und Armenien hat der georgische Präsident Michail Saakaschwili Russland Sabotage vorgeworfen. Die Erklärungen Moskaus zu den Vorfällen seien "ungenügend und widersprüchlich", sagte Saakaschwili am Sonntag. Er beschuldigte die russische Führung der "gewissenlosen Erpressung". Seit längerem hätten russische Politiker damit gedroht, dass Georgien eines Tages "ohne Licht und Gas" dastehen könne. "Jetzt ist es geschehen, und das mitten im kältesten Winter", sagte der Präsident. Zwei Explosionen am Pipeline-Abschnitt Mosdok-Tiflis hatten am Morgen die Gaslieferungen nach Georgien und Armenien gekappt.
  • Datum 22.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7p4z
  • Datum 22.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7p4z