1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Gemüsebauern in Not

Ob Fleisch, Eier oder Gemüse – immer wieder schlagen die Medien wegen gefährlicher Lebensmittel Alarm. Die negative Berichterstattung hat nicht nur für die Verbraucher, sondern auch für die Hersteller schlimme Folgen.‎

Zu Beginn des Sommers 2011 macht das Bakterium EHEC in Deutschland Schlagzeilen. Es war auch in der Vergangenheit schon bekannt. Es verursacht starke Durchfallerkrankungen, die im schlimmsten Fall tödlich enden. Eine Therapie gibt es nicht. Antibiotika verschlimmern die Krankheit sogar.

Die Suche nach der Ursache führt die Wissenschaftler zu den Gemüsebauern. EHEC-Bakterien können bei der Düngung auf die Felder gelangen. Ob Gurken, Salat oder Sprossen – bisher gibt es nur Vermutungen, auf welchem Wege das Bakterium auf die Teller kommt. Aus Angst vor Krankheiten essen viele Deutsche zurzeit keinen Salat und kein Gemüse. Viele Supermärkte verkaufen bestimmte Produkte nicht mehr.

So bleibt zum Beispiel Gemüsebauer Norbert Pesch jeden Tag auf 10000 Salatköpfen sitzen. Täglich verlieren die betroffenen Landwirte zwei Millionen Euro, sagt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Gerd Sonnleitner. Und es könnten noch mehr werden. Besonders die Bauern, die sich auf eine in Verdacht stehende Gemüsesorte spezialisiert haben, bangen um ihre Existenz.

Auch Landwirte im Ausland sind in Schwierigkeiten: So haben immer mehr EU-Länder ihre Grenzen für spanisches Gemüse geschlossen, seitdem der EHEC-Keim auch auf Gurken aus Spanien entdeckt worden war. Der Verdacht hat sich nicht bestätigt – und kommt die Bauern trotzdem immer noch teuer zu stehen. Die spanische Regierung spricht von einem Schaden von wöchentlich 200 Millionen Euro. Die Bauern können nur hoffen, dass die Ursache für die Verbreitung des EHEC-Bakteriums schnell gefunden wird. Erst dann kann sich der Markt wieder langsam erholen.

Glossar

Alarm schlagen – hier: vor etwas Gefährlichem warnen

Berichterstattung, die – das, was die Presse über etwas oder jemanden schreibt

Schlagzeilen machen – in den Medien viel Beachtung finden; aktuell sein

Bakterium, das (Plural: Bakterien) – ein pflanzenähnliches Lebewesen, das so klein ist, dass man es nicht sehen kann (auch: die Bakterie)

EHEC – ein → Bakterium, das den Menschen krank macht

Durchfallerkrankung, die – eine Krankheit, bei der der Körper keine Nahrung bei sich behalten kann

Antibiotikum, das (Plural: die Antibiotika) – eine Medizin, die Bakterien töten kann

Düngung, die – das Geben von etwas (hier: Kot von Tieren), das Pflanzen schneller wachsen lässt

zu etwas hin/auf etwas gelangen – zu etwas kommen; etwas erreichen

Sprosse, die (meist im Plural) – eine bestimmte Gemüseart im jungen Stadium

auf etwas sitzen bleiben – hier: etwas nicht verkaufen können

betroffen – hier: so, dass man mit etwas zu tun hat; so, dass man etwas zu spüren bekommt

sich auf etwas spezialisieren – hier: nur eine Sache produzieren

in/unter Verdacht stehen – hier: für gefährlich gehalten werden; verdächtigt werden

um seine Existenz bangen – hier: Angst haben, dass man seinen Betrieb schließen muss

etwas bestätigt sich – es zeigt sich, dass etwas stimmt

etwas kommt jemanden teuer zu stehen – etwas wird sehr teuer für jemanden

Verbreitung, die – hier: die Tatsache, dass immer mehr Menschen betroffen sind

Fragen zum Text

1. Man vermutet, dass das EHEC-Bakterium über … auf die deutschen Teller kommt.

a) Antibiotika

b) Durchfallerkrankte

c) die Düngung der Felder mit Gülle

2. Die Verbreitung von EHEC hat besonders schlimme Folgen für Bauern, die …

a) viele verschiedene Sorten von Gemüse anbauen.

b) nur eine einzige Gemüsesorte anbauen, die unter EHEC-Verdacht steht.

c) Mitglieder im Deutschen Bauernverband sind.

3. Die Bauern hoffen, dass …

a) der Grund für die Verbreitung des Keims sehr bald gefunden wird.

b) sie ihre Felder auch in Zukunft düngen dürfen.

c) sie um ihre Existenz bangen müssen.

4. In welchem Satz kann man das Wort "Verdacht" nicht einsetzen?

a) Salat und Gemüse sind als Ursache für die Verbreitung von EHEC in … geraten.

b) Als … für die Verbreitung des Keims wurden Salat und Gemüse verdächtigt.

c) Der …, dass spanische Gurken schuld an den Erkrankungen sind, hat sich nicht bestätigt.

5. In welcher Wendung gebraucht man das Verb "stehen" nicht?

a) Der EHEC-Alarm kommt viele Bauern teuer zu … .

b) Zu den Lebensmitteln, die unter EHEC-Verdacht …, gehören viele Gemüsesorten .

c) Viele Bauern können ihr Gemüse nicht verkaufen und bleiben darauf … .

Arbeitsauftrag

Ob Fleisch, Eier oder Gemüse – viele Lebensmittel gelten heute nicht mehr als sicher. Was denken Sie darüber, und wie verhalten Sie sich im Alltag? Essen Sie bestimmte Lebensmittel nicht mehr? Achten Sie mehr darauf, wo und von wem die Lebensmittel produziert wurden? Oder halten Sie die Angst für übertrieben – und wenn ja, warum? Schreiben Sie einen kurzen Text.

Autoren: Jutta Wasserrab/Judith Hartl/Fabian Schmidt/Anne Gassen

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads