1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Gelungener Einstand für Trainer Löw

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr erstes Länderspiel unter dem neuen Cheftrainer Joachim Löw souverän gewonnen. Gegen Schweden setzte sich die DFB-Auswahl mit 3:0 durch.

default

Mister Doppelpack: Miroslav Klose erzielte seine Länderspieltreffer 30 und 31

Angeführt vom überragenden Torjäger Miroslav Klose hat die deutsche Elf Jogi Löw am Mittwoch (16.8.2006) ein Traum-Debüt als Bundestrainer beschert. 39 Tage nach dem Triumph im Spiel um Platz drei gegen Portugal bei der WM im eigenen Land knüpften die Spieler beim 3:0 (3:0)-Sieg gegen Schweden in Gelsenkirchen auch unter dem Nachfolger von Jürgen Klinsmann an die berauschenden Leistungen an.

Neben dem Doppel-Torschützen Klose (8./44.) beteiligte sich vor 53.000 begeisterten Zuschauern noch Bernd Schneider (4.) an dem Torreigen der deutschen Mannschaft, deren Auftritt auch Lust auf die am 2. September beginnende Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 weckt.

Leidenschaft am Spielfeldrand

Joachim Löw

Perfekter Start für Klinsmann-Nachfolger Joachim Löw

"Wir freuen uns alle, dass das erste Spiel nach der WM so positiv war. Wir haben heute einen guten Beginn gemacht für die nächsten Monate", bilanzierte Löw seine ersten 90 Minuten als verantwortlicher Coach und gestand: "Nach den schnellen Toren wird man auch auf der Bank etwas ruhiger". Ähnlich wie Klinsmann ging auch Löw bei seiner Premiere als Chef engagiert mit und feuerte das Team immer wieder leidenschaftlich vom Spielfeldrand aus an.

Von einer "überragenden ersten Halbzeit" sprach Philipp Lahm, der wieder auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz kam. Debütant Manuel Friedrich hofft nun, "dass wir die Euphorie bis zur EM mitnehmen können".

Schwungvoll und spielfreudig

17 Tage vor dem Ernstfall in der EM-Ausscheidung gegen Irland in Stuttgart präsentierte sich der WM-Dritte trotz des Ausfalls von fünf Stammkräften schwungvoll und spielfreudig. Glanzstück bei Löws Debüt war die Offensiv-Abteilung um den kaum zu bremsenden Klose. Mit seinem sechsten Doppelpack im DFB-Trikot und nun insgesamt 31 Toren zog der Bremer, der vor dem Spiel als Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde, in der deutschen Länderspiel-Statistik mit Michael Ballack gleich.

Etwas im Schatten seines Sturmpartners stand Lukas Podolski, dem trotz allen Engagements nicht sehr viel gelang. In der 57. Minute sah der bisweilen übermotiviert wirkende Neu-Münchner die Gelbe Karte.

Freundschaftsspiel Deutschland - Schweden

Souveränes Auftreten macht Lust auf die EM-Qualifikation

Das bis auf den angeschlagen fehlenden Ballack in Bestbesetzung aufgestellte Mittelfeld war den Skandinaviern in allen Belangen überlegen. Dreh- und Angelpunkt im deutschen Kreativzentrum war neben dem defensiv souveränen Torsten Frings vor allem Schneider. Der Leverkusener krönte seine Leistung mit dem zweiten Tor in seinem 72. Länderspiel.

Angesichts der klaren Führung brachte Löw zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem Berliner Malik Fathi und Manuel Friedrich von Mainz 05 für Arne Friedrich und Marcell Jansen die beiden ersten Debütanten in seiner Amtszeit ins Spiel. Auch Matchwinner Klose durfte sich die zweite Hälfte von der Bank aus anschauen. Für ihn kam Dauer-Joker Oliver Neuville zu einem weiteren Einsatz. Als nächster durfte Lokalmatador Gerald Asamoah für Podolski ran.

Wie bei der WM

Knapp acht Wochen nach der von zwei frühen Podolski-Toren gekrönten deutschen Gala im WM-Achtelfinale wurden die Schweden erneut überrumpelt. Wie beim damaligen 2:0 in München dauerte es erneut nur vier Minuten, ehe Schneider nach einer Hereingabe von Tim Borowski für die Führung sorgte. Weitere vier Minuten später musste das nach der Weltmeisterschaft von Trainer Lars Lagerbäck verjüngte Team den nächsten Schlag hinnehmen. Klose drang energisch in den Strafraum ein, umkurvte Kim Källström und Petter Hansson wie Slalomstangen und schob den Ball an Torhüter Rami Shaaban vorbei in die lange Ecke. 120 Sekunden zuvor war ein Treffer des knapp im Abseits stehenden Bremers nicht anerkannt worden.

Nach diesem furiosen Auftakt drosselte die deutsche Mannschaft ein wenig das Tempo, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Vor allem Klose war von der schwedischen Abwehr kaum unter Kontrolle zu bringen. Kurz vor der Pause schlug der Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison wieder zu. Nach Bastian Schweinsteigers Flanke spielte Klose seine Kopfballstärke aus und vollendete zum 3:0.

Durch die zahlreichen Wechsel fehlte im zweiten Durchgang der ganz große Schwung, doch obwohl der Ball nicht mehr so flüssig durch die Reihen lief, sich einige Abspielfehler einschlichen, kam die deutsche Elf nie ernsthaft in Bedrängnis. In der 62. und 76. Minute verpasste Borowski mit seinen Schüssen sogar ein mögliches viertes Tor. (ms)

So haben sie gespielt:

Deutschland: Lehmann/Arsenal London (36 Jahre/39 Länderspiele/0 Tore) - Lahm/Bayern München (22/26/2), Arne Friedrich/Hertha BSC Berlin (27/43/0) ab 46. Manuel Friedrich/FSV Mainz 05 (26/1/0), Nowotny/Dinamo Zagreb (32/48/1), Jansen/Borussia Mönchengladbach (20/9/0) ab 46. Fathi/Hertha BSC Berlin (22/1/0) - Schneider/Bayer Leverkusen (32/72/2) ab 82. Odonkor/Borussia Dortmund (22/6/0), Borowski/Werder Bremen (26/27/2), Frings/Werder Bremen (29/59/8) ab 74. Hitzlsperger/VfB Stuttgart (24/17/0), Schweinsteiger/Bayern München (22/36/9) - Podolski/Bayern München (21/33/15) ab 64. Asamoah/Schalke 04 (27/42/6), Klose/Werder Bremen (28/63/31) ab 46. Neuville/Borussia Mönchengladbach (33/63/9). - Trainer: Löw

Schweden: Shabaan/Fredrikstad FK (31 Jahre/3 Länderspiele) - Nilsson/Panathinaikos Athen (28/28) ab 73. Bakircioglü/Twente Enschede (25/6), Hansson/SC Heerenveen (29/15), Antonsson/Panathinaikos Athen (25/2), Stenman/Bayer Leverkusen (23/2) - Alexandersson/IFK Göteborg (34/92), Linderoth/FC Kopenhagen (27/63) ab 70. Andersson/Malmö FF (28/49), Källström/Olympique Lyon (23/39), Wilhelmsson/FC Nantes (26/34) ab 67. Rosenberg/Ajax Amsterdam (23/9) - Anders Svensson/IF Elfsborg (30/68) - Elmander/Örgryte IS (25/21) ab 82. Berglund/FC Kopenhagen (27/11). - Trainer: Lagerbäck

Schiedsrichter: Stefano Farina (Italien)

Tore: 1:0 Schneider (4.), 2:0 Klose (8.), 3:0 Klose (44.)

Zuschauer: 53.000 (ausverkauft)

Rote Karten: keine

Gelb-Rote Karten: keine

Gelbe Karten: Podolski - Anders Svensson

WWW-Links