1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Geistesblitze

Er ist nicht sichtbar, blitzt manchmal aber hervor. Humorvolle Menschen besitzen ganz viel von ihm. Er verlässt uns, gibt uns auf. Dann kann auch kein geistreicher Geist aus der Flasche mehr helfen.

Audio anhören 06:34

Geistesblitze – die Folge als MP3

Besonders Mannschaftssportlerinnen und –sportler sollten ihn besitzen: Teamgeist. „Alle für einen, einer für alle“, wir stehen füreinander ein, sind füreinander da. Wir sind ein Team. 2014 feierte man ein besonderes Zeichen fußballerischen Teamgeistes: das sogenannte „Wunder von Bern“ jährte sich zum 60. Mal.

Der Geist von Spiez

Bildergalerie Wunder von Bern 1954 public viewing damals und heute

Der „Geist von Spiez“ befügelte die deutsche Fußballelf von 1954

Am 4. Juli 1954 besiegte die deutsche Fußballnationalmannschaft die ungarische im Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft mit 3:2 Toren. Das fand in der schweizerischen Bundeshauptstadt Bern statt, im legendären Wankdorfstadion. Ein Wunder war es deshalb, weil die deutsche Mannschaft bei strömendem Regen einen Rückstand in einen Sieg verwandelte – und das gegen eine Mannschaft, die lange als unbesiegbar galt.

Bereits damals wurde der „Geist von Spiez“ beschworen, ohne den das „Wunder“ nicht möglich gewesen wäre. Der damalige Trainer Sepp Herberger hatte es vermocht, in der Abgeschiedenheit des Thunersees hoch über der Spiezer Bucht in der Schweiz den Mannschaftsgeist zu formen und die Elf auf einen Sieg einzuschwören. Teamgeist, Mannschaftsgeist – warum denn „Geist“?

Von Reformgeist und dem Geist der Erneuerung

US-Präsident Obama bei seiner Wahl 2008: Er steht vor der US-Flagge und hält den Arm erhoben hoch

Bei seiner Wahl wehte ein Geist der Erneurung durch Land

Oft werden Geist und Geister geradezu beschworen, wenn es auf normalen Wegen – oder sind es gar ausgetretene Pfade? – nicht mehr so recht weitergehen will. So soll der Reformgeist Politiker und Bevölkerung beflügeln, ein Geist der Erneuerung, gleich einem frischen Wind, durch das Land wehen und es nach vorne bringen.

Aber manchmal weiß niemand so recht, wie eine augenblickliche Windstille zu beheben ist. Und in welche Richtung der Wind dereinst wehen wird. Kurzum: Es herrscht Ungewissheit, Angst und Zweifel nagen an den Herzen. Von Begeisterung und Mut zum Aufbruch keine Spur. Mancher wünscht sich da einen Geistesblitz, vielleicht sogar mehrere geistreiche Einfälle.

Wes Geistes Kind bist du?

Geist hat von der Bedeutung her mit geistiger Wachheit, dem Verstand, dem Denken, dem Wesen zu tun. Wes Geistes Kind jemand ist, welche innere Haltung, welchen Charakter jemand hat, wird man im Umgang mit ihr oder ihm erfahren. Der Geist steht nicht in ausschließlichem Gegensatz zum Körper, ist dennoch von ihm zu unterscheiden. Die Formel von der „Einheit von Körper und Geist“ bringt dieses Verhältnis zum Ausdruck.

Der Geist ist nach alter Vorstellung im Inneren des Menschen, also in seinem Körper verborgen, und wenn man so will, leibhaftig. Das Wort „Geist“ galt lange Zeit als gleichbedeutend mit Lebenskraft. Ein starker Geist, ein schwacher Geist. Adjektive wie groß, klein, gesund, krank, geisteskrank lassen sich mit dem Substantiv zu den festen, noch heute gebräuchlichen Wendungen zusammenfügen.

Den Geist aufgeben

Symbolbild Autopanne: Eine junge Frau steht vor ihrem liegengebliebenen Auto und hält sich vor Entsetzen ihren Kopf

So ein Mist, die Kiste hat ihren Geist aufgegeben!

So ist ein guter Geist ein freundlicher, hilfsbereiter Mensch. Als große Geister bezeichnete man im 18. Jahrhundert Menschen mit außergewöhnlichen geistigen Fähigkeiten, Genies. Wie stark Geist mit Lebenskraft, ja lebendig sein, verbunden ist, zeigt sich in dem Ausdruck seinen Geist aufgeben.

Dieser bedeutet nichts anderes als „sterben“. Der lebendige Geist verlässt den Körper. Die Vorstellung, der Geist könne den Körper verlassen, findet sich ebenfalls in der Wendung: „Ich bin im Geiste bei dir.“ Mein Denken, Fühlen, Empfinden überbrückt auch die größte Entfernung und findet dich. Nicht immer müssen allerdings Gefühle im Spiel sein: Bleibt jemand mit seinem Auto auf der Straße liegen, tut es keinen Mucks mehr, so seufzt er laut: „Die Kiste hat ihren Geist aufgegeben.“ Bildlich gesehen hat alle Energie das Auto verlassen.

Geisteshaltungen und der Zeitgeist

Der Geist überwindet Grenzen, räumliche, sprachliche und nicht zuletzt auch geistige. Dadurch kommt er mit anderen Geisteshaltungen in Berührung. Geist – und wir erwähnen das für die Geistesgeschichte so entscheidende 18. Jahrhundert noch einmal – Geist bezog sich seit jener Zeit nicht mehr nur auf den einzelnen Menschen, sondern auf die menschliche Gemeinschaft. Es ist fortan allgemein vom menschlichen Geist die Rede.

Johann Gottfried Herder

Der deutsche Philosoph Johann Gottfried Herder bemühte sich um eine Darstellung des menschlichen Geistes

Philosophen wie Johann Gottfried Herder bemühten sich um die Darstellung einer Geschichte des menschlichen Geistes. So entstanden mit der Zeit Wortprägungen wie Geist eines Volkes, Geist einer Nation, auch Geist des Mittelalters und Geist der Neuzeit. In geschichtlichen Ären herrscht dann ein typischer Zeitgeist, eine Art zu fühlen und zu denken, die für diese Zeit charakteristisch ist, eine geistige Haltung.

Der Geist aus der Flasche

Wie steht es um den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts? Zu kurz gegriffen wäre es sicherlich, ihn unter dem Stichwort „Konsum“ zusammenzufassen. Die Geister würden sich bestimmt daran scheiden. Letztlich weht der Geist wo er will – und nicht wo er muss. Oder soll. Wer hätte für solche Fälle nicht manchmal gern einen Geist, den er einfach aus der Flasche oder dem Glas lassen könnte …




Arbeitsauftrag
Was gehört für euch zum Zeitgeist des 21. Jahrhunderts? Erstellt in eurer Lerngruppe eine Fotocollage zum Thema.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads