1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Gegen Gewalt beim Fußball

An Bundesliga-Spieltagen sind oft mehrere Tausend Polizisten im Einsatz, um Gewalt bei Fußballspielen zu verhindern. Deshalb treffen sich nun Polizei und Fans, um gegenseitige Vorurteile abzubauen.‎

Bernd Witthaut, der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft, klagt über zu viele Polizeieinsätze bei Fußballspielen. In der Saison 2008/2009 hat die Polizei sogar die Rekordzahl von 1,5 Millionen Arbeitsstunden bei Fußballspielen erreicht. Bei einem Kongress, veranstaltet vom DFB und der Polizeigewerkschaft, diskutierten mehr als 300 Teilnehmer über gemeinsame Wege in der Gewaltprävention.

Gewerkschafter Witthaut dachte dabei unter anderem über ein allgemeines Alkoholverbot in und um die Stadien nach. Fans schmunzeln lediglich darüber: Zwar soll zum vernünftigen Gebrauch von Alkohol aufgefordert werden – eine Bratwurst und ein Bier gehören ihrer Meinung nach jedoch zum Spiel.

Gewalt- und Fanforscher Gunther Pilz zufolge haben vor allem jüngere Fans in den letzten Jahren ein starkes Feindbild gegenüber der Polizei entwickelt. Besonders gefährlich ist laut Pilz der so genannte "Solidarisierungseffekt": Versucht die Polizei, illegales Verhalten zu beenden, schauen die Unbeteiligten nicht mehr weg, sondern solidarisieren sich mit gewaltbereiten Fans – eine dramatische Entwicklung.

Gunther Pilz findet, dass Kommunikation das einzige Mittel zur Gewaltprävention ist. Und dafür gibt es so genannte "Konfliktmanager": In einem Versuch in Hannover erreichten diese Konfliktmanager, dass bei Fußballspielen nur noch 250 Polizisten gebraucht wurden – früher waren es bei Risikospielen bis zu 800. Auch der Kongress war ein erster Schritt: Fans und Polizei möchten auch in Zukunft miteinander statt übereinander sprechen, denn eigentlich wollen beide dasselbe: gegenseitigen Respekt und ruhige Spieltage.

Glossar

Bundesliga, die – die besten Mannschaften aus ganz Deutschland, die gegeneinander spielen (es gibt erste und zweite Bundesliga)

Spieltag, der – hier: ein Wochenende, an dem Fußballspiele stattfinden

im Einsatz sein – hier: beschäftigt sein; arbeiten

etwas abbauen – hier: dafür sorgen, dass etwas weniger wird

Gewerkschaft, die – eine Organisation, die sich für die Rechte der Arbeitnehmer einsetzt

Saison, die – hier: der Zeitraum, in dem Spiele der → Bundesliga stattfinden

Rekord, der – etwas, das größer ist als alles andere

Kongress, der – ein Treffen, bei dem Meinungen und Informationen ausgetauscht werden

DFB, der – Abkürzung für: Deutscher Fußball-Bund

Prävention, die – etwas, das man tut, damit etwas anderes nicht geschieht; die Vorbeugung

über etwas schmunzeln – lächeln, weil man etwas lustig findet

Feindbild, das – eine negative Vorstellung, die man von jemandem hat

illegal – gesetzlich verboten ↔ legal

Unbeteiligte/r, der/die – jemand, der mit etwas nichts zu tun hat

Solidarisierung, die– hier: jemanden unterstützen; jemandem helfen (Verb: sich mit jemandem solidarisieren)

dramatisch – hier: sehr schlimm; gefährlich

Konfliktmanager/in, der/die – hier: jemand, der Konflikte verhindern soll

Risikospiel, das – ein Fußballspiel, bei dem viele gewaltbereite Fans zu erwarten sind

Respekt, der – die Achtung

Fragen zum Text

1. Fans und Polizei diskutierten bei einem Kongress über …

a) die Bundesliga.

b) die Fußball-Saison.

c) Präventionsarbeit.

2. Gewerkschafter Bernd Witthaut möchte, dass …

a) Alkohol im Stadion verboten wird.

b) nicht schon vor dem Spiel Alkohol getrunken wird.

c) Fans vor, während und nach dem Spiel keinen Alkohol trinken dürfen.

3. So genannte … können helfen, die Stadien sicherer zu machen.

a) Gewerkschafter

b) Fanforscher

c) Konfliktmanager

4. Meistens solidarisiert man sich mit Menschen, …

a) denen man bei etwas helfen möchte.

b) mit denen man Informationen austauscht.

c) die nicht an etwas beteiligt sind.

5. Die Polizei ist oft das … gewaltbereiter Fußballfans.

a) Gegenteil

b) Feindbild

c) Vorbild

Arbeitsauftrag

Die "Saison" gibt es nicht nur im Sport. Auch in anderen Bereichen, wie zum Beispiel in der Mode, dem Tourismus oder der Freizeit gibt es sie. Finden Sie mindestens drei Beispiele aus verschiedenen Bereichen und beschreiben Sie in kurzen Sätzen, warum und wann etwas Saison haben kann. Einige Beispiele finden Sie in verschiedenen Wörterbüchern.

Autor/in: Olivia Fritz/Lukas Völkel

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Downloads