1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Gegen Diskriminierung und Benachteiligung

Sohn eines Textilarbeiters, Kind der Südstaaten, erfolgreicher Rechtsanwalt: John Edwards versucht, seine geringe politische Erfahrung mit seiner Biographie auszugleichen.

default

John Edwards

Seine Kindheit in der kleinen Stadt Robbins in North Carolina hat ihn geprägt. John Edwards wird nicht müde, dies zu betonen. Sein Vater, der 36 Jahre lang in einer Textilfabrik arbeitete, habe ihm gezeigt, was harte Arbeit bedeutet. Seitdem hat er sich den Einsatz für Chancengleichheit und Gleichberechtigung zum Ziel gemacht. "Die Art und Weise, wie mein Vater behandelt wurde, weil er weniger Geld und keinen High-School-Abschluss hatte, fühlte sich unfair an", erinnert sich Edwards. Um dies zu ändern, begann er eine Karriere als Anwalt.

20 Jahre lang verteidigte Edwards vor Gericht Familien und Kinder, die von großen Unternehmen oder vom Staat diskriminiert und benachteiligt wurden. Erst nach dem Tod seines Sohnes entscheid er sich erst 1998 für den Weg in die Politik. Als Senator zog er in den US-Kongress ein.

Die mangelnde politische Erfahrung gehört für Beobachter zu seinen wichtigsten Schwachpunkten. Edwards war noch nie in einer politischen Führungsposition und könnte Schwierigkeiten haben, seine Karriere als Vorbereitung für das Präsidentenamt darzustellen. Seine Themen sind indes typisch demokratisch: Das Gesundheitssystem zu verbessern, den Umweltschutz zu verstärken, die Sozialsysteme umzubauen – auch Edwards möchte damit die Vorwahlen für sich entscheiden.